Effizienzhaus mit Hüllflächentemperierung braucht keine Energie von Außen

Von: Wolfgang Lippmann Umwelt Engineering  13.01.2010
Keywords: Heizung, Klima, Sanierung

im anerkannt gesündesten Haus unserem Effizienzhaus mit Hüllflächentemperierung, das Ihnen sehr komfortables Wohnen garantiert, keine teure komplizierte Technik hat, weder Energie wie Öl, Gas oder Strom zum Heizen von außen braucht, die geringsten Heiz- und Betriebskosten benötigt, ihre finanzielle Sicherheit dauerhaft gewährleistet und die Umwelt schützt.

Das Effizienzhaus mit Hüllflächentemperierung wird Im Gegensatz zum Stand der Technik mit Wärmestrahlung auf einer Gleichbleibenden Temperatur gehalten. Dazu werden Heizung, Warmwasserbereitung und Kühlung unseres Effizienzhauses mit Hüllflächentemperierung komplett über erneuerbare Energien garantiert. Die wesentlichen Energieerzeuger sind Solarkollektoren (ca. 34 m2 Bruttokollektorfläche) und eine Sole/Wasser-Wärmepumpe (44 kW).  Die Quelle der Energie ist die Sonne, über eine Energiezentrale mit Wärmetauscherrohren (geschlossenes Solesystem).

Die Regelung sorgt dafür, dass alle Energieströme temperatur- und bedarfsabhängig verwertet werden. Solarenergie wird bei Bedarf sofort an die Verbraucher weitergeleitet oder zur späteren Nutzung zwischengespeichert. Dabei werden mehrere Speicher – Kombispeicher mit Durchflussprinzip (650 Liter), Pufferspeicher (1500 Liter), Kältespeicher (500 Liter) und geschlossenes Solesystem (ca. 2600 Liter) – je nach Priorität nacheinander be- oder entladen.

Die Solarkollektoren decken den größten Teil der Warmwasserbereitung und einen Teil der Heizungswärme. Darüber hinaus wird die Sonnenenergie mit Temperaturen unterhalb 30°C, welche nicht für Warmwasser und Heizung benutzt werden kann, dem geschlossenen Solesystem zugeführt und zwischengespeichert. Die gespeicherte Energie wird in der Heizperiode mittels der Wärmepumpe auf ein für Heizzwecke nutzbares Temperaturniveau angehoben, den Wärmestrahlflächen und der Warmwasserbereitung zugeführt. Dies erhöht deutlich den Solarertrag, die Jahresarbeitszahl der Wärmepumpe und damit die Effizienz des Gesamtsystems.

Während der Kühlperiode in den Sommermonaten wird mittels der Wärmepumpe das geschlossene Solesystem genutzt, um die Raumwärme in den Speicher abzuführen. Zur Wärme- und Kälteverteilung im Gebäude kommt unsere Hüllflächentemperierung zum Einsatz. Dieses Flächenstrahlungssystem arbeitet auf einem niedrigen Temperaturniveau. Dies garantiert eine optimale Jahresarbeitszahl der Wärmepumpe und einen hohen Wirkungsgrad der Solarthermieanlage.

Es wird durch die technische Ausstattung des Gebäudes die Energie erzeugt, die es selbst benötigt. Im Fall der Solarerweiterung wird eine 16,7 kWp Photovoltaik Anlage über der Dachterrasse installiert, die gleichzeitig als partielle Beschattung dienen. Sie erzeugen einen Teil der elektrischen Hilfsenergie, die benötigt wird, um Kompressoren, Pumpen etc. zu betreiben. Diese Energie wird in das Netz eingespeist.

Ein komplettes, hocheffizientes Wärmepumpen-Hybridsystem für die Heizwärme- und Warmwasserbereitung verknüpft die auf regenerativer Energiebasis arbeitenden Techniken der Solarthermie und Wärmepumpe/Geothermie in besonderer Weise miteinander und ermöglicht somit sowohl die direkte Nutzung des solaren Ertrages als auch eine im Vergleich zu Standard Sole/Wasser-Wärmepumpen deutlich effizientere Betriebsweise.

Dieses Hybridsystem basiert auf der doppelten Nutzung der Sonnenenergie: Einerseits wird die verfügbare Energie zur solaren Brauchwasseraufbereitung und Heizungsunterstützung genutzt, andererseits auch für eine zusätzliche Einspeisung in die geothermische Energiequelle „Erdreich“ verwendet. Beim Neubau wird durch die hier verwendeten Erdsonden im Vergleich zu anderen Systemen mit Erdkollektoren und großen Tanks für die Wärmespeicherung wesentlich weniger Platz benötigt. Auch ein großflächiger Eingriff in den Grundstücksbereich ist durch den Einsatz von Erdsonden nicht nötig

Als Basisbausteine des Hybridsystems kommen eine Wärmepumpe mit hydraulisch eingebundenen Erdsonden, eine Solaranlage und regelungstechnisch abgestimmte Komponenten zum Einsatz. Alle Funktionseinheiten der Energiewandlung, der Energieerzeugung und Energiespeicherung sind so optimal aufeinander abgestimmt und miteinander vernetzt. Die Solarenergie wird zunächst direkt für die Warmwasserbereitung und Heizungsunterstützung eingesetzt. Die überschüssige Solarenergie wird in die Erdsonden geleitet und dient so zur Erhöhung des nutzbaren Energiepotentials der Wärmepumpen und zur Regeneration des Erdreichs.

Keywords: Anlagenmontage, Dunkelstrahler, Energieberatung, Erneuerbare Energien, Fußbodenheizung, Hallenheizung, Haustechnik, Heizkessel, Heiztechnik, Heizung, Hüllflächentemperierung, Klima, Lüftung, Sanierung, Solaranlage, Solarmodul, Solarzelle, Sonnenenergie, Strahlungsheizung, Wandheizung, Wärmepumpe, Zentralheizungsbau

Wolfgang Lippmann Umwelt Engineering kontaktieren

http://www.heizungundbad.de

E-Mail

Diese Seite drucken