Studie zu Sandwich-Konstruktionen im Baubereich Transluzente Gestaltungselemente für Innenräume

Von: Bayer AG  17.04.2008
Keywords: Arzneimittel

Ein Schwerpunkt des inzwischen abgeschlossenen Projekts waren transluzente flächige Bauteile mit einem Kern aus Polyurethan (PUR)-Schaum und Deckschichten aus dem transparenten Polycarbonat Makrolon(r). Verschiedene Musterteile, die im PUR-Technikum von Bayer MaterialScience hergestellt wurden, waren jetzt im Designhaus in Darmstadt in der Ausstellung 'Material2Light' sowie in derselben Stadt auf der Luminale im Rahmen der Messe 'light+building' als Teile eines Kubus zu sehen. Beim Aufbau in der rechteckigen Form wurden kreisrunde Flächen mit Recycling-Zuschlägen aus farbigem Glas, Baststreifen, Holzfasern und anderen Werkstoffen ausgelegt und diese Teile anschließend in einer dünnschichtigen Matrix aus Polyurethanschaum fixiert. 'Die spezielle Struktur dieses Schaums und die Recycling-Materialien verleihen dem Material eine leicht durchscheinende, transluzide Optik und eine mosaikartige Struktur, die an ein Kaleidoskop erinnert', sagt Gerald David, der die Elemente entworfen hat. Die Flächen außerhalb der kreisförmigen Bereiche wurden mit Polyurethan-Hartschaum ausgefüllt, so dass rechteckige Musterteile entstanden. Die transparenten Platten aus Makrolon(r) für die Außengestaltung der Elemente wurden von der Bayer Sheet Europe GmbH geliefert, einer 100prozentigen Tochter von Bayer MaterialScience, die Massiv- und Stegplatten und andere Halbzeuge aus dem High-Tech-Werkstoff herstellt. Bayer MaterialScience hat für das Design beim Deutschen Patentamt Geschmacksmusterschutz beantragt. 'Auf den beiden Ausstellungen wollten wir keine fertigen, marktreifen Produkte zeigen, sondern demonstrieren, welche innovativen Gestaltungsmöglichkeiten es mit diesen Werkstoffen gibt. Anwendungsmöglichkeiten könnten sich im Bereich der Innenarchitektur in Form von Paravents für Büro- und Verwaltungsgebäude oder auch zur Gestaltung von Messeständen oder Bushaltestellen ergeben', erläutert Joachim Kleser, Experte für Bauanwendungen im Bereich New Business von Bayer MaterialScience. 'Die Bauteile stellen eine neue Spielweise der Materialinnovation dar und könnten gut aktuelle Trends der Raum- und Lichtgestaltung wie z.B. transluzenten Beton ergänzen', kommentiert Prof. Dr.-Ing. Uta Pottgiesser von der Hochschule Ostwestfalen-Lippe.

Keywords: Arzneimittel

Bayer AG kontaktieren

E-Mail Adresse - keine angegeben

Diese Seite drucken