DHL - Preiserhöhung nicht zu kalkulieren

DHL - Preiserhöhung nicht zu kalkulieren von lotex24 trading & logistic GmbH

Von: lotex24 trading & logistic GmbH  07.09.2008
Keywords: Unternehmensberatung, Public Relations, Großhändler

DHL erhöht die Entgelte für Sendungen innerhalb Deutschlands DHL (Express Germany GmbH) passt die Entgelte beim Versand durch gleichbleibend hohen Ölpreis an. Ab Oktober werden Treibstoffzuschläge bei der DHL eingeführt. Sendungen innerhalb Deutschlands werden voraussichtlich steigen. Die DHL Express Germany GmbH teilte uns schriftlich am 25.08.08 unter der Kundennummer der Lotex Deutschland mit, das es eine Entgeldanpassung zum 01.10.2008 für nationale DHL-Express Sendungen geben wird. Auch hier ist der anhaltend gestiegene Ölpreis die Ursache. Der genaue Wortlaut des Schreibens mit der Begründung lautet: Sehr geehrter Kunde, durch die Aufwärtsbewegung des Weltölpreises haben sich die operativen Kosten der Transport- und Logistikbranche entscheidend erhöht. Länger als dem Wettbewerb ist es uns gelungen, den Kostenanstieg aufzufangen und einen Zuschlag für Dieseltreibstoff zu vermeiden. Die Größenordnung des Ölpreisdrucks hat uns dazu gezwungen, ab dem 01.Oktober 2008 einen Treibstoffzuschlag für DHL Express Sendungen innerhalb Deutschlands zu erheben. Unter nationale Express-Sendungen fallen die Produkte DHL OFFICEPACK, DHL EXPRESS PAKET, DHL EXPRESS IDENT und DHL VALUEPACK. Der Treibstoffzuschlag wird auf den Nettopreis der Sendungen erhoben – also nur auf den Grundpreis (nach Gewicht bzw. Volumen) ohne MwSt. Zusätzliche Gebühren / Aufpreise für Zusatzleistungen bleiben zuschlagfrei. Der Zuschlag ist variabel und bewirkt bei steigenden Treibstoffpreisen eine Erhöhung und bei fallenden Treibstoffpreisen eine Senkung bzw. gänzliche Aufhebung des Zuschlags. Er wird einmal im Monat neu errechnet und separat auf Ihrer Rechnung ausgewiesen. Einzelheiten zur Berechnungsgrundlage und Höhe des Treibstoffzuschlags für nationale DHL Express-Sendungen entnehmen Sie bitte der Anlage sowie unter www.dhl.de/express/zuschlaege. Bitte nehmen Sie dieses Schreiben zu Ihren Vertragsdokumenten. (Quelle: Schreiben vom 25.August.2008, Nummer: 5114458838) Diese Vertragsanpassung der DHL zur Kostenangleichung ist für uns zur Zeit unkalkulierbar, so dass wir uns entschieden haben die Höhe der Versandkosten für das restliche Jahr 2008 gleichbleibend beizuhalten. „Eine Erhöhung der Versandkosten, trotz steigender Preise, wird es in 2008 bei der Lotex Deutschland nicht geben. Dies trifft aktuell nur für den Vertrieb Deutschland zu, da wir uns in anderen Ländern nicht der DHL bedienen.“ hieß es aus der Geschäftsleitung. „Die Anzahl der Pakete und die zusätzlichen Kosten in einem 3 Monate Zeitraum, Oktober bis Dezember, wird zeigen, ob wir eine Preisangleichung bei den Versandkosten ab Januar 2009 einführen müssen. Die Berechnungsgrundlage der DHL, der gewichtete Durchschnitt des Verbrauchspreises für Dieselkraftstoffe des Oil Bulletin EUROLD 15 (veröffentlicht in der Oil Bulletin der Europäischen Kommission, DG Energie und Transport) lassen Zuschläge von 0,00 % bis 10,00 % zu. Diese unkalkulierbare Größe kann nur am Durchschnitt der durch uns bei der DHL eingereichten Pakete in Deutschland, im Vergleich zum tatsächlichen Zuschlag erfolgen.“ heißt es weiter. „Unsere ehrlichen Versandkosten gegenüber dem Endverbraucher soll uns wie in der Vergangenheit vom Wettbewerb unterscheiden. Ein Komplettversand bis 30 kg mit einem Wert von 6,38 € brutto innerhalb Deutschlands spiegeln die Lohnkosten und das Material wieder. Nicht mehr und nicht weniger.“

Pressekontakt:
Pressestelle: www.lotex24.eu

Lotex24 / Deutschland Endverbraucher
Telefon: 03562 / 69 34 30
Telefax: 03562 / 69 25 69
Internet: www.lotex24.de

Keywords: Großhändler, Public Relations, Unternehmensberatung

lotex24 trading & logistic GmbH kontaktieren

E-Mail

Diese Seite drucken

Kontaktangaben

Jamnoer Hauptstraße 60,
Groß Jamno, Brandenburg, 03149,

Haupt: 0900 / 1 00 02 04
Fax: 03562 / 69 25 69