Modernisierung Landhausstraße, Berlin

Von: AKP Architekten Kauschke + Partner  02.05.2012
Keywords: Architekten, Architekturbüro, Wohnungsbau

Umbau einer Stadtvilla
Landhausstraße 30, 10717 Berlin-Wilmersdorf

Allgemeines

Beim Projekt Landhausstraße 30 in Berlin-Wilmersdorf handelt es sich um ein herrschaftliches Altbaugebäude in eleganter Hanglage, welches fachgerecht saniert, modernisiert und aufgestockt wird. Im hinteren Grundstücksteil erstreckt sich ein parkähnlicher Garten. Die Landhausstraße ist eine ruhige Anliegerstraße, gelegen zwischen der Güntzelstraße und der Berliner Straße in einer der beliebtesten Berliner City-West-Wohnlagen.

Gebäudeangaben

Baujahr: Altbau um 1900, Wiederaufbau 1945- 46 Sanierung /Umbau geplant für 2008-2009. Bestandskonstruktion: massiver Mauerwerksbau teils mit Holzbalkendecken, teils mit Massivdecken und Flachdach-Konstruktion.

Nutzungskonzept: Das Haus wird zu einem Wohngebäude umgebaut. Eine teilgewerbliche Nutzung ist möglich.

Das Haus wird nach abgeschlossener Sanierung, Modernisierung und Aufstockung über 6 Geschosse mit voraussichtlich 11 Wohneinheiten verfügen. Die Ebenen der Geschosse sind teilweise gegeneinander versetzt und ergeben so eine anspruchsvolle ‚Split-Level’- Architektur'.

Fläche: Die Gesamt-Netto-Nutzfläche wird nach abgeschlossener Sanierung voraussichtlich ca. 1.918 m² umfassen.

Altbautypisches Erscheinungsbild

Da das Objekt die Prägung eines Altbaus behalten soll, sind im Hinblick auf die verwendete Altbausubstanz die heutigen Wärme-, Schall-, Brandschutz- und Feuchteschutz-Normen teil- weise nur eingeschränkt erfüllbar. Die neu errichteten Etagen erhalten den gemäß DIN 4109 geforderten Schallschutz. Im Bereich der Altbausubstanz werden aufwändige Maßnahmen
zur erheblichen Verbesserung des Schall- schutzes ergriffen, insbesondere wird ein schwimmender Estrich zur Erhöhung des Trittschallschutzes eingebracht. Wohnungs- trennwände erhalten einen Wandaufbau analog zu denen in Neubauten. Zimmertrennwände werden beidseitig doppelt beplankt.

Bzgl. der vorhandenen Treppenkonstruktion und des vorhandenen Aufzugsschachtes bleibt die Konstruktion erhalten, so dass die Schallschutz- anforderungen altbautypisch umgesetzt werden. Ein Nachweis gemäß den heute geltenden Normen für den Neubau kann aufgrund des Bestandes nicht geführt werden.

Die Vorgaben der Energieeinsparverordnung werden eingehalten. Es wird ein Energieausweis erstellt und bei Übergabe der Wohnungen mit übergeben. Kleinere substanzbedingte Uneben- heiten in den Oberflächen können sichtbar bleiben, soweit sie das optische Erscheinungsbild nicht unverhältnismäßig beeinträchtigen.

Da es sich bei dem Objekt um einen bestehenden Altbau handelt, sind geringfügige Abweichungen vom Plan auch im Bereich neu zu erstellender Bauteile nicht ganz auszuschließen. So kann es nach örtlichen Gegebenheiten und technischen Zweckmäßigkeiten zur Ausbildung von Schäch- ten, Abkofferungen o.ä. kommen. Diese werden so ausgebildet, dass ein akkurates und optisch möglichst ansprechendes Bild entsteht.

Bauherr

Kaga Immobiliengesellschaft mbH
Schlüterstraße 16
10625 Berlin-Charlottenburg
T: +49. (0)30. 8485 390-0

Gebäudekenndaten


Planungszeitraum: 01/08 bis 06/08
Bearbeitete Leistungsphasen: LPH 1-5
Nutzfläche: 2.004,03 m²
Bruttorauminhalt: 9.890,80 m³
Gesamtbaukosten (KG 200-700): 2,6 Mio. €
Baukosten KG 300: 2.062.097 €
Baukosten KG 400: 601.500 €

Keywords: Architekten, Architekturbüro, Gesundes Bauen, Gesundheits-/Pflegebau, Industriebau, Modernisierung, Verwaltungsbau, Wohnungsbau,

AKP Architekten Kauschke + Partner kontaktieren

E-Mail

Diese Seite drucken