Vernissage »Gipfeltreffen der schönen Künste« am 18.Mai 2012 um 19:00 Uhr, Vernissage in der Achtzig

Vernissage »Gipfeltreffen der schönen Künste« am 18.Mai 2012 um 19:00 Uhr, Vernissage in der Achtzig von Achtzig-Galerie für Zeitgenössische Kunst

Von: Achtzig-Galerie für Zeitgenössische Kunst   09.07.2012
Keywords: Moderne Kunst, Kunst Kaufen, Kunst Galerie

Vernissage »Gipfeltreffen der schönen Künste« am 18.Mai 2012 um 19:00 Uhr, Vernissage in der Achtzig-Galerie Zartgrüne Maitriebe der Baumwipfel sprießen empor ins Licht der Brunnenstraße 150 in Berlin Mitte, um zu metamorphisch ausgewachsenen großen und grünen Baumschönheiten zu verschmelzen. Die Achtzig-Galerie für zeitgenössische Kunst präsentiert im grünen Mai 2012 neue Kunstwerke aus internationalen Ateliers ihrer Künstler. Die Vernissage mit dem Titel: »Gipfeltreffen der schönen Künste« breitet ihre ästhetisch und inhaltliche Brüche zwischen der gegenständlichen und ungegenständlichen Malerei über die Photographie bis hin zur Skulptur aus. Die Farben, Linien, Flächen, Formen, Licht und Schatten überlagern in ihrer Bildsprache die einzelnen Kunstgattungen der bildnerischen Ästhetik und modernen Medienkultur miteinander. Es geht um die Positionen des Galerieprogramms der gegenständlichen Künstler der schönen Malerei: Heike Huismann, Gesine Imhof, Isabella Siller und Irene Messing. Auch die abstrakten Positionen sind aus einer gegenwartsbezogenen Präsentation einer Galerie nicht mehr weg zu denken, hierzu hat die Kuratorin und Galeristin Diana Achtzig auch die beiden Künstlerinnen sorgfältig ausgewählt: Petra Meyer und Katalin Jakob. Im Bereich der Photographie werden Werke von Martin Maurer und Elke Lehmann gezeigt. Matthias Trott schlägt mit seinen filigranen Holzskulpturen eine Brücke von der Malerei zur Holzbildhauerei und somit zwischen den »Schönen Künsten«. Spannend ist der künstlerische Dialog der folgenden Positionen miteinander: Heike Huismann thematisiert in ihren Ölbildern die imaginäre Freiheit der Jugend, Geschwisterbeziehungen mit dem Bild: »Schwestern« und die Beziehungen zu Tieren z.B. mit Haustieren auf dem Kopf (Bild: »Mit Vögeln«). Die historisch anmutenden Farben des Francesco de Goya sind bei Heike Huismann nicht zu übersehen, diese sind auf sehr eigne Weise verwand. Gesine Imhof stellt das gewaltsame Aufschneiden des Granatapfels (Bilder: »Point of View«, »Dessert« und »Disruption«) in den Mittelpunkt ihrer Auseinandersetzung und damit auch die Strukturen der menschlichen Beziehungen einer Trennung und Versöhnung in Frage. Isabella Siller zeigt die fröhliche unbeschwerte Jugend, tanzende Kinder mit rot glänzenden Herzluftballons, das erinnert an ein Maifest, vor einer historisch stimmigen Architektur. Der inhaltliche und wohlüberlegte Bruch zeigt auf weiteren Werken die heutige und bewusste Haltung keine Tiere zu essen. Irene Messing kreist um die Frage nach der Familienbeziehung, somit durchdringt sie die Vielschichtigkeit der familiären Strukturen, die unmittelbar jeden einzelnen Menschen betreffen. Sind es nicht die Beziehungen, die bei jedem Menschen die stärksten Emotionen und Gefühle freisetzen und »die Schönheit der Familie« in Frage stellen? Die Malerin haucht ihren Tableaus ihre eigene Seele und Kindheits- und Familienerfahrung ein mit den Bildern: »Ahnenwinkel« und »Freischwimmer«. Die kontrastreiche Bildsprache in strenger Poesie der Abstraktion: von blauschimmernden Flächen, feinen Linien, grafischen Ölbildern (bei Meyer), organischen Lebensadern, alten und gegenwartsbezogenen Familienerfahrungen (bei Jakob) berichten die beiden Positionen Petra Meyer und Katalin Jakob in ihrer Bildsprache. Die Vernissage präsentiert Künstler die sich täglich mit der Schönheit konfrontiert sehen und unter die schöne Oberfläche blicken, denn dort brodelt der hässliche Abgrund, die zerbrochene Schönheit, zerstörte Familien und die geheimnisvollen Schatten unserer Vergangenheit und Zukunft. Die Positionen des Galerieprogramms der Achtzig-Galerie für zeitgenössische Kunst für Photographie präsentiert sehr erfolgreich Martin Maurer und Elke Lehmann. Hier zeigt sich der Spannungsbogen zu neuen Blickwinkeln aus der ein sommerlicher Schatten am Stand von Martin Maurer mit den Werken »A Walk on the Beach« I.-III., gefundene Materialien und rundes Glas in Farbe getaucht werden und zu neuem Leben von Elke Lehmann mit den Arbeiten »Blaue Kugel Studie mit Licht« 1-2 emporsteigen. Der sinnliche Lebenshauch den der Künstler in seine Arbeit einfließen lässt, offenbart ungeahnte »Schönheiten der Photographie« und bietet eine bannende Bildwelt für den Betrachter. Filigrane, durchbrochene und figürliche Eichenskulpturen vom Holzbildhauer Matthias Trott z.B. mit den Werken »EINsicht II.« und »DurchDringung« rekurrieren auf die Schönheit der menschlichen Beziehungsstrukturen und schließen den Kreis zum »Gipfeltreffen der schönen Künste«. Die Vernissage zur Ausstellung findet am 18.Mai 2012 um 19:00 Uhr in den Galerieräumen der Achtzig-Galerie für Zeitgenössische Kunst in der Brunnenstraße 150 in 10115 Berlin Mitte statt. Die Ausstellung selbst ist für Kunstinteressierte, Künstler und Sammler vom 19.05.2012 bis zum 09.06.2012 geöffnet. Ausblick: Die nächste Vernissage ist am 15.06.12 um 19:00 Uhr mit einer Gruppenausstellung vom 16.06.2012 bis zum 14.07.2012. Ferner findet am 20.07.12 um 19:00 Uhr eine Juli Vernissage in der Galerie statt. Des Weiteren werden in diesem Jahr vermehrt gegenständlich malende Künstler aus der »Neuen Leipziger Schule« in dieser Galerie für Gegenwartskunst präsentiert beispielsweise Alex Bär. Als Kuratorin und Galeristin führt Diana Achtzig seit 1990 schon die 2. Galerie und jedes Jahr einen Kunstwettbewerb und Art Award 2012 für die Achtzig-Galerie für Zeitgenössische Kunst durch. Auf der folgenden Webseite: www.kunstwettbewerb.com können sich alle Künstler »online anmelden« und ihre Kunstwerke als Foto selbst hochladen. Die Ergebnisse der vergangenen Kunstwettbewerbe z.B. von 2010 bis 2011 können dort auf der Internetseite besichtig werden.

Keywords: Achtzig-Galerie für Zeitgenössische Kunst, Acryl auf Leinwand, Junge Kunst, junge Künstler, Kunst Galerie, Kunst Kaufen, künstlerische Position, Moderne Kunst, Vernissage,

Achtzig-Galerie für Zeitgenössische Kunst kontaktieren

E-Mail

Diese Seite drucken

Weitere Neuigkeiten und Aktualisierungen von Achtzig-Galerie für Zeitgenössische Kunst

Vernissage »David Lynch im Zeichen der Malerei« in der Achtzig-Galerie am 15. Juni 2012 um 19:00 Uhr von Achtzig-Galerie für Zeitgenössische Kunst  Vorschau
09.07.2012

Vernissage »David Lynch im Zeichen der Malerei« in der Achtzig-Galerie am 15. Juni 2012 um 19:00 Uhr

Vernissage »David Lynch im Zeichen der Malerei« in der Achtzig-Galerie am 15. Juni 2012 um 19:00 Uhr Ein Pantheon der