Axel Springer bleibt im Kerngeschäft auf Wachstumskurs

Von: Axel Springer Verlag Beteiligungsgesellschaft mit beschränkter Haftung  31.07.2006
Keywords: Verlagswesen

In einem durch kräftige Impulse des Werbemarktes sowie anhaltende strukturelle Herausforderungen geprägten Branchenumfeld setzte die Axel Springer AG im ersten Halbjahr 2006 ihre erfolgreiche Geschäftsentwicklung fort. Trotz der seit dem zweiten Quartal 2006 anfallenden Anlaufkosten der neu gegründeten polnischen Qualitätszeitung DZIENNIK erhöhte der Konzern das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Firmenwertabschreibungen (EBITA) im ersten Halbjahr um 2,8 Prozent auf EUR 177,8 Mio (Vj.: EUR 173,0 Mio.). Die Umsatzzuwächse im Anzeigengeschäft, das nachhaltige Kostenmanagement im Konzern und die weitere Profitabilisierung der Neugründungen leisteten wesentliche Beiträge zu dieser Ertragssteigerung. Der Konzern steigerte die Anzeigen- und Vertriebserlöse von EUR 1.061,0 Mio. im Vergleichszeitraum des Vorjahres auf EUR 1.089,0 Mio. in der Berichtsperiode. Damit legte der Umsatz im Kerngeschäft um 2,6 Prozent zu. Der spürbare Aufschwung der Werbekonjunktur schlug sich dabei in einem Zuwachs der Anzeigenerlöse um 5,9 Prozent nieder. Der Konzernumsatz lag mit EUR 1.172,7 Mio. erwartungsgemäß unter dem Vorjahreswert von EUR 1.193,5 Mio., in dem die Umsätze des Tiefdrucks vor Einbringung der Druckereien in das Joint Venture Prinovis zum 1. Juli 2005 noch enthalten waren. Auch das Ergebnis nach Steuern entwickelte sich positiv: Der Konzern-Periodenüberschuß nahm im Berichtszeitraum um 10,0 Prozent auf EUR 111,4 Mio. (Vj. EUR 101,3 Mio.) zu. Das Ergebnis je Aktie erhöhte sich auf EUR 3,54 nach EUR 3,26 im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Dr. Mathias Döpfner, Vorsitzender des Vorstands der Axel Springer AG, erklärte: 'Axel Springer verfolgt weiter seinen Kurs des profitablen Wachstums. In Polen haben wir mit der Neugründung und erfolgreichen Einführung von DZIENNIK im zweiten Quartal einen wichtigen Schritt bei der Ausweitung des internationalen Geschäfts vollzogen. DZIENNIK hat bereits wenige Monate nach der Einführung unsere Erwartungen bei weitem übertroffen. Die Mehrheitsbeteiligung an der Preis- und Produktsuchmaschine Idealo.de stärkt unsere Position in der digitalen Welt. Wir verfügen über die Kreativität, den Unternehmergeist und die erforderlichen finanziellen Reserven, um im Jahresverlauf entlang unser klar definierten Strategie in Wachstum zu investieren und mit Augenmaß die richtigen Chancen zu nutzen.' Der Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit lag bei EUR 121,0 Mio. (Vj.: EUR 131,1 Mio.). Die Nettoliquidität erhöhte sich von EUR 327,1 Mio. zum Jahresende 2005 auf EUR 379,2 Mio. am Ende der Berichtsperiode. Für 2006 rechnet der Vorstand mit einer leichten Steigerung des Umsatzes im Kerngeschäft. Da sich der Wegfall der Tiefdruckumsätze im Zuge der Ausgliederung des Tiefdrucks in das Gemeinschaftsunternehmen Prinovis erstmals ganzjährig auswirken wird, werden die Gesamtumsätze im Konzern voraussichtlich leicht unter dem Vorjahreswert liegen. Aufgrund des strikten Kostenmanagements und der positiven Entwicklung der bestehenden Titel rechnet der Vorstand damit, daß trotz gestiegener Anlaufkosten das EBITA-Rekordniveau des Jahres 2005 wieder erreicht oder sogar leicht übertroffen wird.

Keywords: Verlagswesen

Axel Springer Verlag Beteiligungsgesellschaft mit beschränkter Haftung kontaktieren

Website - keine angegeben

E-Mail

Diese Seite drucken