Erste Ausgabe von HUMANGLOBALER ZUFALL liegt am 21. April am Kiosk

Von: Axel Springer Verlag  21.04.2008
Keywords: Medien, Zeitschriften, Druck- & Verlagswesen

Die erste Ausgabe von HUMANGLOBALER ZUFALL erscheint bundesweit am Montag, 21. April und wird an ausgewählten Kiosken und Bahnhofsbuchhandlungen schon am 19. April erhältlich sein. Das Reportagemagazin enthält spannende Geschichten von Menschen rund um den Globus, die der Zufall zusammengeführt hat. Fotostrecken namhafter Fotografen wie Heji Shin oder Armin Smailovic illustrieren die Reportagen. Für Inhalt und Umsetzung verantwortlich ist Dennis Buchmann, 30, der mit dem Konzept Ende 2007 den Ideen-Wettbewerb SCOOP! der Axel Springer Akademie gewonnen hat. HUMANGLOBALER ZUFALL erscheint zunächst für vier Ausgaben und wird von der Axel Springer Akademie mit einem Betrag von 500 000 Euro gefördert. Markenzeichen des Magazins ist neben dem sprichwörtlichen roten Faden, der eine Geschichte mit der jeweils nächsten verknüpft, ein rotes Lesebändchen. Die Gestaltung der Zeitschrift liegt bei Art-Direktor Mirko Borsche (Neon, SZ-Magazin, Zeit). Das erste Heft hat 140 Seiten, die Startauflage beträgt 100 000 Exemplare. HUMANGLOBALER ZUFALL kostet 5 Euro. In der ersten Ausgabe spinnt sich der rote Faden vom deutschen Entwicklungshelfer in Ecuador über einen indischen Fotografen, dessen Freund in den USA lebt und den Hurrikan Katrina miterlebt hat. Von dort aus geht es weiter zu dessen Schwager, der als Manager einer großen Zuckerrohr-Plantage in Costa Rica auf Bio-Sprit setzt. Der wiederum kennt den Qualitätsmanager des weltgrößten Bierkonzerns in Kanada und dessen Freundin aus seiner Studentenzeit wohnt mit ihrem paraguayischen Mann in Baden-Baden. Rubriken wie zum Beispiel „Du hier?! – Leser erzählen von ihren Zufällen“ ergänzen die Reportagen. „HUMANGLOBALER ZUFALL besteht neben mir aus zwei weiteren Redaktionsmitgliedern – dem Zufall und dem roten Faden. Beide sorgen dafür, dass Recherche und Umsetzung aufregend, aber auch aufwendig sind. Ohne das Team an der Axel Springer Akademie und der finanziellen Förderung, könnte ich diesen Traum nicht verwirklichen“, sagt Global Editor Dennis Buchmann. Das Team sind in erster Linie Jan-Eric Peters und Marc Thomas Spahl, Direktor und stellvertretender Direktor der Axel Springer Akademie, die das neue Magazin herausgibt, sowie Verlagsleiter Oliver Graf. „Klassischer Reportage-Journalismus mit gründlich recherchierten Geschichten und spannenden Fotografien ist vom Aussterben bedroht - mit unserer Zeitschrift wollen wir für Nachwuchs sorgen“, so Jan-Eric Peters. Dr. Andreas Wiele, Vorstand BILD-Gruppe und Zeitschriften der Axel Springer AG ergänzt: „Aus einer ebenso originellen wie modernen Idee ist mit begrenzten Mitteln und viel Engagement ein wunderschönes und sehr lesenswe rtes Magazin geworden.“ Neben dem Magazin ist www.humanglobalerzufall.de die digitale Fortführung und berichtet mit einem Blog der Autoren, vielen Fotos und Filmen vom Making Of. Der rote Faden verbindet die Reportagen nicht nur im Heft, sondern lässt sich auch auf der Website weiterverfolgen: Eine interaktive Weltkarte visualisiert die Stationen der Geschichten per geogetaggter Fotos – die Karte lässt sich soweit zoomen, dass die Bilder an der geografisch exakten Stelle erscheinen. Die zweite Ausgabe von HUMANGLOBALER ZUFALL erscheint am 7. Juli 2008, die weiteren zwei Hefte folgen bis Jahresende.

Keywords: Druck- & Verlagswesen, Medien, Zeitschriften,

Axel Springer Verlag kontaktieren

E-Mail

Diese Seite drucken