Augsburg bleibt weiterhin gut im Fernverkehrsnetz der Bahn angebunden

Von: Deutsche Bahn  04.03.2006

Bahn stellt Konzept für den Fahrplan 2007 vor / Neue Hochgeschwindigkeitsstrecke verändert Linienführung in Bayern (Augsburg, 24. Februar 2006) Bahnreisende aus Augsburg können auch künftig unverändert schnell und in hoher Frequenz nach München sowie fast jede Stunde direkt mit ICE-Zügen Richtung Norden fahren. Der Fahrplan für das Jahr 2007 sieht vor, dass Berlin, Hamburg und Frankfurt mit direkten Fernverkehrszügen bedient werden. Der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Bahn AG, Hartmut Mehdorn, erläuterte heute im Rathaus Augsburg vor Vertretern der Stadt, der IHK und politischen Mandatsträgern die Bedeutung der Fuggerstadt im Fernverkehrsnetz der Bahn, wenn ab Mitte Dezember 2006 die neue Hochgeschwindigkeitsstrecke von München über Ingolstadt nach Nürnberg mit voller Kapazität befahren wird und sich damit einige Linienführungen in Bayern ändern. Über die neue Strecke werden drei ICE-Linien geführt. 'Mit heute zirka 10.000 Reisenden pro Tag ist die drittgrößte Stadt Bayerns auch der drittgrößte Fernverkehrshalt im Freistaat. Wir sind uns dieser Bedeutung bewusst. Deshalb haben wir versucht, für die Kunden ein passendes Angebot zu schaffen', so Hartmut Mehdorn. Die Bahn hat sich bei der Erstellung der Grundlagen für das Konzept, vor allem für die Fernverkehrsverbindungen nördlich von Augsburg eng mit der Stadt und der IHK abgestimmt. Augsburg wird mit täglich bis zu neun Fernverkehrszügen von und nach Nürnberg an den nordbayerischen Eisenbahnknoten angebunden. Außerdem bieten mindestens drei Fernverkehrszüge pro Tag und Richtung Direktverbindungen über Würzburg nach Hamburg und Bremen. Richtung München fahren in der Hauptverkehrszeit zwischen 6.00 Uhr und 8.00 Uhr zwölf Züge. Statistisch verkehrt in dieser Zeit jede Viertelstunde mindestens ein Zug. Ein Angebot in dieser Dichte zwischen zwei Großstädten ist einmalig in Deutschland. Gegenüber dem heutigen Angebot entfällt lediglich ein Zug. Ab München nach Augsburg fahren zwischen 16.00 Uhr und 18.00 Uhr insgesamt 13 Züge im Berufsverkehr. Größtenteils stündliche Verbindungen nach Norden Die Züge der ICE-Linie 28 München-Berlin fahren nach aktuellem Planungsstand drei- bis viermal täglich über Augsburg. Reisende aus Augsburg können also Verbindungen ohne Umsteigen in die Hauptstadt wählen. Insgesamt verdoppelt die Bahn das Angebot zwischen München und Berlin auf den Stunden-Takt. Davon profitiert auch Augsburg, entweder direkt oder mit Umsteigen in Nürnberg. Auch für Reisende von und nach Donauwörth und Treuchtlingen bleibt das heutige Angebot größtenteils bestehen. In beiden Orten halten auch weiterhin ICE-Züge. Die ICE-Linie 25 München-Hamburg verkehrt überwiegend über die neue Hochgeschwindigkeitsstrecke. Drei ICE-Züge je Richtung werden allerdings über Augsburg geführt. Von acht auf drei umsteigefreie Züge reduziert sich das Angebot. Als Alternative kommt auch hier der Bahnknoten Nürnberg mit seinen günstigen Anschlussmöglichkeiten ins Spiel. Zwischen Augsburg und Stuttgart bleibt das Bahn-Angebot weitgehend unverändert. Das heißt, 33 Fernverkehrszüge je Richtung verkehren auf dieser wichtigen Ost-West-Achse. Frankfurt ist auf diesem Weg auch weiterhin direkt mit ICE-Zügen zu erreichen.


Deutsche Bahn kontaktieren

E-Mail

Diese Seite drucken