Ausbau des euro-asiatischen Bahnverkehrs vereinbart

Von: Deutsche Bahn  24.11.2006
Keywords: Transport Logistik

(Berlin/Peking, 22. November 2006) Das chinesische Eisenbahnministerium, die Russische Bahn RZD und die Deutsche Bahn AG wollen den Schienengüterverkehr zwischen China und Europa ausbauen. Eine entsprechende Absichtserklärung wurde Anfang der Woche in Peking durch den chinesischen Eisenbahnminister Liu Zhijun, den RZD-Präsidenten Wladimir Jakunin und den DB-Vorstandsvorsitzenden Hartmut Mehdorn unterzeichnet. 'Wir wollen die wachsenden Güterströme zwischen China und Europa auf die Gleise lenken', sagte Mehdorn. 'Die Bahn ist hier mit hoher Qualität und mit etwa zwölf Tagen Transportdauer deutlich schneller unterwegs als das Schiff. Nun müssen wir marktfähige Angebote entwickeln.' Dazu laufen jetzt die Vorbereitungen. 'In wenigen Jahren rollen durchgehende Züge von Peking bis Berlin', kündigte Mehdorn an. In Peking wurde zudem die Beteiligung der DB an einem internationalen Konsortium vereinbart. Dieses soll den Kombinierten Verkehr in China voranbringen. Erwartet wird mindestens eine Verfünffachung des Transportvolumens auf zehn Millionen 20-Fuß-Container bis zum Jahr 2011. Dazu sollen in den nächsten fünf Jahren 1,2 Milliarden Euro in den Aufbau von 18 Terminals des Kombinierten Verkehrs investiert werden. Norbert Bensel, Vorstand Transport und Logistik der DB: 'Als größter Betreiber des Kombinierten Verkehrs in Europa haben wir besonderes Know-how. Das wollen wir in den sich schnell entwickelnden chinesischen Markt einbringen. Für uns eine einmalige Gelegenheit, um als erstes ausländisches Bahnunternehmen auf dem chinesischen Schienengüterverkehrsmarkt Fuß zu fassen.' Die DB übernimmt acht Prozent der Anteile des Unternehmens. Eine entsprechende Vereinbarung, die noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung des Aufsichtsrats steht, haben Mehdorn und Bensel in Peking unterschrieben. Zu dem Konsortium gehören neben der CRCTC, einer Tochter des chinesischen Eisenbahnministeriums, mit 34 Prozent Anteil und der DB der Finanzinvestor New World aus Hongkong (22 Prozent), der Weltmarktführer für Container Equipment CIMC (zehn Prozent), der chinesische Finanzinvestor Hancai (zehn Prozent), die Schifffahrtsgesellschaft CMA/CGM aus Frankreich (acht Prozent) und die ZIM aus Israel (acht Prozent).

Keywords: Transport Logistik

Deutsche Bahn kontaktieren

E-Mail

Diese Seite drucken