Dr. Müller: Die DB wird kapitalmarktfähig

Von: Deutsche Bahn  10.12.2007

Nach den guten Ergebnissen im Vorjahr konnte der Personenverkehr seinen Umsatz um weitere 2 Prozent bzw. 171 Millionen Euro auf 8,8 Milliarden Euro steigern. Dämpfend wirkten allerdings die Streiks der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer. Ein deutliches Umsatzplus in Höhe von 7 Prozent bzw. 864 Millionen auf 13,1 Milliarden Euro verbuchte das Ressort Transport und Logistik. Das dritte Unternehmensressort, Infrastruktur und Dienstleistungen, legte um 12,6 Prozent bzw. 126 Millionen Euro auf 1,1 Milliarden Euro Außenumsatz zu. Die Verkehrsleistung der DB-Transportunternehmen stieg um 2,4 Prozent bzw. 3,1 Milliarden auf 131 Milliarden Personentonnenkilometer. Der Aufsichtsrat nahm ferner die Unternehmens-Planung bis 2012 der DB AG zur Kenntnis und beschloss das Budget für 2008, in dem die DB AG die Kapitalmarktfähigkeit erreiche. Die Finanzierung des weiteren Wachstums des DB-Konzerns brauche eine erfolgreiche Zuführung privaten Kapitals, auf die sich die DB AG weiter vorbereite. Der DB-Vorstand stellte heute außerdem klar, dass sich entgegen eines Zeitungsberichts von dieser Woche die Inbetriebnahme der Neubaustrecken VDE 8.1 Nürnberg–Erfurt und VDE 8.2 Erfurt–Leipzig/Halle nicht auf 2041 verschieben wird. Es bleibt bei den bisher geplanten Terminen der Inbetriebnahme im Jahr 2017 und 2015.


Deutsche Bahn kontaktieren

E-Mail

Diese Seite drucken