Erster Spatenstich leitet Baumaßnahme an den zukünftigen S-Bahn-Stationen in Römerberg ein

Von: Deutsche Bahn  03.07.2006
Keywords: Transport

(Römerberg, 29. Juni 2006) Ab 10. Dezember 2006 wird die S-Bahn RheinNeckar über Speyer hinaus nach Germersheim verlängert. Somit entfällt für die Fahrgäste aus der südlichsten Gemeinde des Rhein-Pfalz-Kreises der bisherige Umstieg in Speyer bei einer Fahrt von/nach Ludwigshafen, Mannheim und Heidelberg, den Oberzentren der Metropolregion Rhein-Neckar. Mit dem heutigen symbolischen Spatenstich geben Armin Wagner, Leiter Bahnhofsmanagement Kaiserslautern DB Station Service AG, Michael Elster, Erster Beigeordneter des Rhein-Pfalz-Kreises, Manfred Scharfenberger, Bürgermeister der Gemeinde Römerberg, Dr. Winfried Hirschberger, Verbandsvorsteher des Zweckverbandes Schienenpersonennahverkehr Rheinland-Pfalz Süd, und Werner Schreiner, Geschäftsführer der Verkehrsverbund Rhein-Neckar GmbH, das Startzeichen für den Umbau der künftigen S-Bahn-Stationen in den Römerberger Ortsteilen Berghausen und Heiligenstein. Damit beginnen die für eine Inbetriebnahme der S-Bahn RheinNeckar erforderlichen umfangreichen Ausbaumaßnahmen an den beiden Stationen. Mit den nun anstehenden Baumaßnahmen zwischen Speyer und Germersheim nähert sich die erste Stufe der S-Bahn RheinNeckar, die der Zweckverband Verkehrsverbund Rhein-Neckar, dem auch die drei Bundesländer Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Hessen angehören, gemeinsam mit den Partnern der Deutschen Bahn AG seit dem Jahre 2001 erfolgreich umgesetzt hat, ihrem Abschluss. Im Rahmen der Baumaßnahmen werden die Bahnsteige auf einer Länge von 160 Metern in Fertigteilbauweise (System 'BahnsteigRAPID') neu errichtet. In Heiligenstein wird hierbei der Bahnsteig in Richtung Speyer verlegt, so dass beide Bahnsteige zum Bahnübergang zukünftig versetzt angeordnet sind. In Berghausen werden die Bahnsteige zunächst in bestehender Lage errichtet, wobei bereits berücksichtigt ist, dass mit Realisierung der geplanten Kreismaßnahme zur Beseitigung des Bahnübergangs in der Dudenhofer Straße und dem damit verbundenen Neubau einer Eisenbahnunterführung am südlichen Ende des Bahnsteiges in Richtung Germersheim eine Verlegung des östlichen Bahnsteiges und die Anpassung der Bahnsteigzugänge notwendig wird. Von den neuen Bahnsteigen aus wird es zukünftig möglich sein, barrierefrei in die ab Dezember 2006 eingesetzten S-Bahn-Fahrzeuge zu gelangen. Die geplante Ausstattung der Bahnsteige mit Sitzgelegenheiten, Abfallbehältern, Schaukästen für Fahrplan und Tarifinformationen sowie windgeschützte Wartebereiche sorgt für attraktives und einheitliches Aussehen der Stationen. Lautsprecherdurchsagen informieren die Reisenden am Bahnsteig. Eine helle Beleuchtung sorgt für ein Mehr an Sicherheit der Reisenden während der Nacht. Der Umbau erfolgt in vor allem im Juli und August diesen Jahres. Der Schienenverkehr auf der gesamten Strecke wird hierzu vom 1. Juli 2006 bis 27. August 2006 eingestellt und durch Busse ersetzt. Aus betrieblichen Gründen können während dieser Zeit die beiden Bahnhöfe nicht direkt angefahren werden. Die Busse, die die Fahrgäste auf die Züge in Germersheim und Speyer bringen, verkehren in Berghausen ab der Haltestelle 'Abzweig Bahnhof' und in Heiligenstein ab der Haltestelle 'Dorfbrunnen' (siehe beigefügte Lagepläne). Eine Nutzung der neuen Bahnsteige wird ab dem 28. August 2006 wieder möglich sein, auch wenn danach voraussichtlich noch Restarbeiten durchgeführt werden müssen. Für die Beeinträchtigungen durch die Bauarbeiten und mögliche Geräuschentwicklung bittet die Deutsche Bahn Reisende und Anwohner um Verständnis. Die Fahrgäste werden gebeten, die Änderungen bei der Reiseplanung zu berücksichtigen und soweit erforderlich eine frühere Verbindung zu wählen. Aus Platzgründen können in den Bussen keine Fahrräder mitgenommen werden.

Keywords: Transport

Deutsche Bahn kontaktieren

E-Mail

Diese Seite drucken