Kein Stilllegungsprogramm für Bahnstrecken

Von: Deutsche Bahn  07.09.2007
Keywords: Transport

(Frankfurt am Main, 7. September 2007) Ein Medienbericht vom heutigen Tag, wonach die Deutsche Bahn AG im Zuge der Teilprivatisierung umfangreiche Streckenstilllegungen plane, ist frei erfunden. Die DB weist solcherlei Unterstellungen entschieden zurück. „Es handelt sich hierbei ganz offensichtlich um politisch motivierte Stimmungsmache, die auch durch permanente Wiederholung nicht an Wahrheitsgehalt gewinnt. Ideologie verstellt hier den Blick auf die Fakten“, erklärte DB-Sprecher Martin Walden. „Als größter Nutzer der Infrastruktur haben wir ein vitales Interesse an der Funktions- und Leistungsfähigkeit des Netzes und der Anlagen.“ Fakt ist, dass die Länder als Besteller des Nahverkehrs entscheidenden Einfluss auf den Erhalt regionaler Strecken haben. Erst bei nachhaltig ausbleibender Nachfrage kann einen Streckenstilllegung überhaupt in Betracht gezogen werden. Die eigentliche Stilllegung von Bahnanlagen muss vom Bund selbst genehmigt werden. Voraussetzung ist, dass neben ausbleibender Nachfrage sich auch kein anderes Unternehmen findet, das die Strecken weiter betreiben will.

Keywords: Transport

Deutsche Bahn kontaktieren

E-Mail

Diese Seite drucken