Modernes Design für bewährte S-Bahn-Zug-Baureihe

Von: Deutsche Bahn  15.12.2006
Keywords: Transport

(Frankfurt am Main, 14. Dezember 2006) Jahr für Jahr nutzen heute über 100 Millionen Fahrgäste die S-Bahnen im Rhein-Main-Gebiet. Täglich werden bis zu 420.000 Kunden befördert. Als 1978 der S-Bahn-Betrieb aufgenommen wurde, standen 78 Züge vom Typ ET 420 zur Verfügung, heute sind es insgesamt 172 Züge. Ab Januar 2003 wurden mit Unterstützung des Landes Hessen und des Rhein-Main-Verkehrsverbundes neue S-Bahnen der Baureihe ET 423 angeschafft, die größtenteils auf den Linien S1, S2, S4, S5 und S6 die fast 30 Jahre alten Fahrzeuge der ersten Baureihe 420 nach und nach abgelöst haben. Sie sind spurtstärker und schneller als die alten, haben eine Klimaanlage und sind durchgehend begehbar. Im kommenden Jahr werden 100 dieser neuen Fahrzeuge im Einsatz sein. Dennoch gehören die bewährten ET 420 keineswegs zum alten Eisen. Etwa 60 davon werden auch künftig noch auf den Linien S3, S7, S8 und S9 eingesetzt oder als Verstärkerzüge verkehren, wie auf der S2. Damit auch die Fahrgäste in diesen Fahrzeugen profitieren, investiert DB Regio Hessen jetzt über drei Millionen Euro in eine Modernisierung der Fahrzeuge. Bis zum Sommer 2008 wird die Inneneinrichtung grundlegend modernisiert und in der Gestaltung an das Design der modernen S-Bahnen angepasst. Dazu werden 10.800 Sitzpolster, 840 Klappsitze und 720 Armlehnen erneuert. 8.400 Quadratmeter Stirnwände und Windfänge werden gereinigt bzw. ersetzt. An den Windfängen in den Eingangsbereichen der Wagen werden über 2.800 Scheiben erneuert. Selbstverständlich gehören auch eine Grundreinigung des Innenraumes und die Erneuerung der Beleuchtung zu der Modernisierung dazu. Auch werden die vorhandenen Vandalismusschäden beseitigt. Die Arbeiten werden komplett in der im März in Betrieb genommenen neuen S-Bahn-Werkstatt in Frankfurt am Main durchgeführt. „Das ist auch ein Dankeschön an unsere Fahrgäste für das große Verständnis während der Tunnelsperrung im Sommer“, erklärt Charlott Lutterbeck, Leiterin von DB Regio Hessen, „und eine weitere Investition in die Qualität unserer S-Bahn im Rhein-Main-Gebiet“. Im August war die Tunnelstammstrecke zwischen Hauptbahnhof und Konstablerwache wegen der Erneuerung von Weichen für drei Wochen für den S-Bahnverkehr gesperrt gewesen, die Fahrgäste mussten während dieser Zeit auf U- und Trambahnen umsteigen, was mit Fahrzeitverlängerungen verbunden war.

Keywords: Transport

Deutsche Bahn kontaktieren

E-Mail

Diese Seite drucken