Regionalnetz Lipperland-Senne seit 5 Jahren auf Erfolgskurs

Von: Deutsche Bahn  17.08.2006
Keywords: Transport

Düsseldorf, 15. August 2006 - Seit der Gründung des Regionalnetzes Lipperland-Senne im Januar 2001, wurden rund 41 Mio. Euro in die Modernisierung der Streckeninfrastruktur investiert. Dadurch konnte der Betrieb auf diesen Schienenstrecken effizienter gestaltet und der Bahnverkehr in der Fläche gestärkt und gesichert werden. Dabei standen bei allen Maßnahmen stets die Kundenorientierung und die Wirtschaftlichkeit im Vordergrund. Die wichtigsten Schritte auf dem Weg zu einem effizienteren Bahnbetrieb auf den Nebenstrecken im Bereich Lipperland-Senne waren von 2001 bis 2005 die Sanierung der Strecke Bielefeld – Dissen-Bad Rothenfelde (Haller Willem) sowie die Reaktivierung des Streckenabschnittes von Dissen-Bad Rothenfelde nach Osnabrück im Juni 2005, die Sanierung der Strecke Bielefeld – Paderborn (Sennebahn), die noch bis 2007 fortgeführt wird und in Zusammenarbeit mit dem Unternehmensbereich DB Personenbahnhöfe die Sanierung der Bahnhöfe Hövelhof und Schloß Holte. Um die Leistungsfähigkeit des Regionalnetzes Lipperland-Senne weiter zu erhöhen und um auf die Bedürfnisse der Nutzer in der Fläche einzugehen, werden bis 2012 Investitionen in Höhe von 57 Millionen Euro erforderlich. In den Jahren von 2009 bis 2012 sollen die Gleise an der Strecke Herford – Lage – Himmighausen erneuert und von 2007 bis 2010 an den Strecken Brackwede – Halle sowie Bünde – Rhaden (Ravensberger Bahn) Elektronische Stellwerke (ESTW) gebaut werden.

Keywords: Transport

Deutsche Bahn kontaktieren

E-Mail

Diese Seite drucken