Stadt Eutin und AUTOKRAFT unterzeichnen Verkehrsvertrag für den Stadtverkehr Eutin

Von: Deutsche Bahn  14.01.2008

„Wir freuen uns gemeinsam mit den Eutinern darüber, dass nach vielen konstruktiven Gesprächen mit der Stadt Eutin der Stadtbusverkehr für die nächsten Jahre gesichert ist“, so Thomas Junker. „Die AUTOKRAFT hat in den letzten Jahren ihre Zuverlässigkeit und Qualität bewiesen. Nachdem Sie uns nun auch finanziell entgegengekommen ist, konnte der Vertrag nun besiegelt werden“, so Klaus-Dieter Schulz. Zum 21. Januar gibt es folgende Änderungen: Die Linie 5505 Eutin-Neudorf erhält einen neuen Linienverlauf. Die Busse werden zukünftig durch das Neubaugebiet „Blaue Lehmkuhle“ fahren und diese mit zwei zusätzlichen Haltestellen erschließen. Die Busse fahren weiter über die Beuthiner Straße bis zum Famila-Markt. An der Beuthiner Straße werden vier Haltestellen eingerichtet, die die Erschließung gewährleisten. Hier durch wird auch der Waldorfkindergarten an die Linie angebunden. Die weitere Linienführung erfolgt weiterhin durch das Siedlungsgebiet südlich der Plöner Straße. Über die Plöner Straße führt dann die Linie zurück ins Stadtzentrum. Auf der Höhe der Saatziger Straße und des Friedhofes wird die Haltestelle Sana Klinikum eingerichtet. Der Geschwister-Scholl-Ring, die Danziger, Königsberger und Neustettiner Straße werden mit dem Linienbus nicht mehr befahren, da diese Straßen nicht für einen regelmäßigen Busverkehr ausgelegt sind. Hierdurch kam es in der Vergangenheit häufig zu Problemen. Ab morgen wird ein neuer zwölf Meter langer Setra-Niederflurbus eingesetzt, der im Design der Rosenstadt Eutin beklebt ist und auf die Fahrplanänderungen hinweist. Beim Busfahrer erhalten Fahrgäste auch die neuen Fahrpläne und Linienskizzen. Am Donnerstag, 17. Januar, informiert die AUTOKRAFT mit einem Infostand auf dem Marktplatz in Eutin über die Fahrplanänderungen. Die AUTOKRAFT hatte zum 1. Januar 2006 den Omnibusbetrieb Otto Nölte, der bis dahin den Stadtverkehr gefahren hatte, einschließlich der 21 Mitarbeiter und 15 Busse übernommen.


Deutsche Bahn kontaktieren

E-Mail

Diese Seite drucken