Volltreffer für den Umweltschutz: Die Deutsche Bahn AG ist Offizieller Förderer von Green Goal™

Von: Deutsche Bahn  14.03.2006

50 Prozent der Fans sollen mit öffentlichen Verkehrmitteln zu den Austragungsorten reisen – so das Ziel der FIFA. Etwa 3,2 Millionen Stadionbesucher und Millionen Fußballbegeisterter, die auf Großleinwänden die Spiele überall in Deutschland live miterleben, werden im ganzen Land unterwegs sein. 'Jeder Fußballfan, der mit der Bahn unterwegs ist, leistet einen ganz erheblichen Beitrag zu Green Goal. Das schont die Umwelt und verringert die Auswirkungen auf das Klima', sagt Hartmut Mehdorn, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Bahn AG. 'Wir sind Nationaler Förderer und offizieller Mobilitäts- und Logistikdienstleister der FIFA WM 2006 und im ökologischen Sinne natürlicher Partner dieser Weltspiele.' Mit zahlreichen attraktiven Nah- und Fernverkehrsangeboten rund um die FIFA WM(tm) macht die Bahn den Fußballfans ihren persönlicher Beitrag für Green Goal leicht. Mit Kombiticket, Weltmeister-Pass oder Weltmeister-Ticket kommt jeder Kunde schnell und günstig zu seinem Spiel. Für die Fußballfreunde, die zu den Übertragungen auf Großbildleinwänden in die Städte anreisen, bieten sich die bewährten Ländertickets und das Schönes-Wochenende-Ticket an. Der mehrsprachige Internetauftritt unter www.db.de/FIFAWM2006 ermöglicht es auch den Gästen aus dem Ausland, sich über passende Reiseangebote für ihren WM-Besuch zu informieren. Jeder kann mit dem Umweltmobilcheck im Internet die Bahn auf die Probe stellen und seine individuelle Umweltbilanz berechnen. Einfach die Bahn-Verbindung unter www.bahn.de/umweltmobilcheck eingeben und sehen, wer in Sachen Umwelt die Nase vorn hat. Der aktuelle Umweltbericht der Deutschen Bahn AG im Internet unter www.db.de/umweltbericht gibt ausführliche Informationen über die Umweltaktivitäten der Bahn mit Vorworten unter anderem von Klaus Töpfer, Leiter des Umweltprogramms der Vereinten Nationen und Birgit Prinz, Fußballnationalspielerin.


Deutsche Bahn kontaktieren

E-Mail

Diese Seite drucken