Eckert & Ziegler: Umsätze steigen um 32%, Erträge um 40%

Von: Eckert & Ziegler  10.05.2006
Keywords: Isotopentechnik

Berlin, den 09.05.2006. Die Eckert Ziegler Strahlen- und Medizintechnik AG (ISIN DE0005659700), ein Spezialist für isotopentechnische Anwendungen in Medizin und Industrie, hat das erste Quartal 2006 mit Rekordzahlen abgeschlossen. Der Umsatz stieg um 32% auf 11,3 Mio. EUR, der Quartalsüberschuss nach Steuern und Anteilen anderer Gesellschafter um 40% auf 0,7 Mio. EUR. Das Quartalsergebnis pro Aktie erreichte 0,21 EUR (Vorjahr: 0,15 EUR). Rund zwei Drittel der Umsatzsteigerungen, also etwa 1,6 Mio. EUR, entfallen auf die traditionellen Segmente des Konzerns (Nuklearmedizin und Industrie bzw. Therapie), der Rest (1,1 Mio. EUR) geht auf das neue Segment Radiopharmazie zurück. Im Therapiebereich, in dem im letzten Jahr keine Firmenzukäufe erfolgten, wuchs der Umsatz organisch um 16%, im Segment Nuklearmedizin und Industrie, wo erstmals auch die Umsätze der amerikanischen Analytics Inc. und der tschechischen SORAD s.r.o. konsolidiert werden, um 20%. Der Ertragszuwachs gegenüber dem Vorjahresquartal resultiert im wesentlichen aus den höheren Umsätzen in den traditionellen Segmenten des Konzerns und einem höher als erwarteten Ergebnisbeitrag des radiopharmazeutischen Segments. Für das laufende Jahr rechnet der Vorstand mit einem Umsatz von rund 50 Mio. EUR und einer Rückkehr zum Ertragsniveau des Vorvorjahres (ca. 0,75 EUR pro Aktie).

Keywords: Isotopentechnik

Eckert & Ziegler kontaktieren

E-Mail

Diese Seite drucken