Festakt zur Einweihung der neuen Gas- und Dampfturbinenanlage der Electrabel-SUEZ

Von: Electrabel Deutschland AG  28.02.2006
Keywords: Energie & Energietechnik

Berlin/Saarbrücken, 21.12.2005 -Der saarländische Ministerpräsident Peter Müller weiht heute in Anwesenheit von Gérard Mestrallet, Vorstandsvorsitzender der SUEZ, und Jean-Pierre Hansen, Vorstandsvorsitzender der Electrabel, die neue Gas- und Dampfturbinenanlage im Kraftwerk Römerbrücke/Saarbrücken ein. Im Rahmen der feierlichen Zeremonie werden hochrangige Persönlichkeiten aus Politik und Wirtschaft erwartet. Die Gas- und Dampfturbinenanlage des Kraftwerks wurde in eineinhalb Jahren Umbauzeit mit einer neuen Gasturbine ausgestattet. Für die neue 42-Megawatt-Anlage beträgt das Investitionsvolumen 40 Millionen Euro. Es ist damit die größte Einzelinvestition des vergangenen Jahres, die ins Saarland geflossen ist. 'Die Electrabel-Gruppe investiert in großem Maße in die Zukunft und unterstreicht damit den Stellenwert unserer Region für moderne und zukunftsorientierte Energietechnik', sagt Peter Müller, Ministerpräsident des Saarlandes. 'Die Errichtung der Gasturbine ist Ausdruck des Vertrauens der Kraftwerksbetreiber in den Energiestandort Saarland.' 'Mit dieser Modernisierung baut Electrabel ihre Position am Energiestandort Saarland weiter aus', sagt Jean-Pierre Hansen, Vorstandsvorsitzender der Electrabel. 'Außerdem festigt sie die bestehende Kooperation mit den Stadtwerken Saarbrücken.' Die hocheffiziente Technologie garantiert eine umweltschonende Strom- und Wärmeversorgung der Saarbrücker Bevölkerung. Der Ausstoß des Treibhausgases Kohlendioxid (CO2) vermindert sich um 12,2 % auf 272.000 Tonnen pro Jahr. Das Kraftwerk verfügt nun über eine installierte Leistung von 118 Megawatt (MW). Mit dem Know-how der Electrabel und einer Ressourcen schonenden Technologie leistet Electrabel Deutschland einen bedeutenden Beitrag zum Umweltschutz in der Region. Im Mai dieses Jahres ist die Betriebsführung des Kraftwerks von den Saarbrücker Stadtwerken auf die Electrabel Saarland GmbH übergegangen. Die 100%ige Tochtergesellschaft der Electrabel Deutschland AG wurde eigens zur Betriebsführung gegründet. Bis zum Jahre 2009 beabsichtigt die Electrabel-Gruppe, den europäischen Erzeugungspark von jetzt 29.000 MW auf 35.000 MW auszubauen. Dafür prüft die Gruppe in ganz Europa neue Kraftwerksstandorte. In Deutschland untersucht Electrabel in enger Zusammenarbeit mit den jeweiligen Landesregierungen Standorte in Südwest-, Mittel- und Norddeutschland für die Errichtung neuer Steinkohle- sowie Gas- und Dampfturbinen-Kraftwerke. Derzeit werden Standorte in Stade, Wilhelmshaven und Brunsbüttel geprüft und die notwendigen Genehmigungen beantragt. Für sie wurden bereits Reservierungsvereinbarungen unterzeichnet.

Keywords: Energie & Energietechnik

Electrabel Deutschland AG kontaktieren

E-Mail

Diese Seite drucken