Solo Ausstellung in Berlin: Matthias Baus

Solo Ausstellung in Berlin: Matthias Baus von galerie OPEN by Alexandra Rockelmann

Von: galerie OPEN by Alexandra Rockelmann  27.02.2009
Keywords: Veranstaltungen, Fotografie, Kunst

    Was steckt dahinter? Matthias Baus ist Fotograf. Der 1973 in Köln geborene Künstler ist ein Fotograf der Seele. Behind the Scenes ist zum einen das Ergebnis der Frage nach den Geschichten der Menschen und beschreibt zum anderen einen Aspekt der Arbeit des Künstler. Mit seiner Kamera schaut er mehr als in die Augen der Modelle. Er eröffnet eine weitere Welt, die sich erst im großen Abzug erkennen lässt. Baus interessiert der Blick hinter die Fassade, er betrachtet den Menschen selbst, ihren Innenwelt. Der menschliche Gesichtsausdruck ist der Ausgangspunkt von Matthias Baus Fotoarbeiten. Er geht mit seinen neuen „Teilporträts“ einen wichtigen Schritt weiter und entfernt sich von der klassischen Porträtfotografie. In seinen Fotoserien, an denen er seit 2004 arbeitet, entwickelt der Künstler eine neue Interpretation des Porträts: Der Porträtierte sieht frontal in die Kamera, mit offenen Augen, klarem Blick und ernster Miene. Der Unterschied zum herkömmlichen Fotoporträt könnte größer nicht sein: Jedes Gesicht der dargestellten Personen ist nur zu einem Teil zu sehen. Der Künstler sucht sich jenen Gesichtsteil aus, der am meisten dominiert, nämlich die Partie um das Auge, die Nase und die Backenknochen, die einem Gesicht Individualität verleihen. Die Konzentration des Blicks des Beobachters erfährt eine neue Dimension. Wenn man in ein Gesicht sieht, erkennt man ein Ganzes, ein Totales. Die Individualität des Menschen wird durch sein Gesicht geprägt. Diese visuelle und emotionale Erfahrung durchkreuzt Baus mit seinen Großaufnahmen. Matthias Baus geht es nicht mehr um die gesamte Darstellung des Gesichts und die Repräsentation des Porträtierten, sondern um einen Ausschnitt, der das Gesamtbild verändert. Durch die fotografische Manipulation, die Konzentration auf einen Ausschnitt, schafft Baus einen visuellen Erfahrungswert, der neue Wege der Bildinterpretationen eröffnet. Fotografie zeigt immer eine Realität, die erst durch Bearbeitung und Veränderung des Fotos die Handschrift des Künstlers trägt. Matthias Baus greift in die Realität mit extremen Mitteln ein und schafft eine neue Form des Porträts, das in zweifacher Weise gesehen werden kann: als eine, durch die Auswahl des Ausschnitts, verfremdete Wirklichkeit oder als ein Bild als abstrahierte Oberfläche, das zu einem konzeptuellen Kunstwerk wird.    

   galerie OPEN is pleased to present the first solo show „Behind The Scenes  - hunting men“, of the Colone photographer Matthias Baus in Berlin. The artist will be present at the opening.    

What’s behind it? Mathias Baus is a photographer. Born in Cologne in 1973, the artist is a photographer of the soul. Behind the Scenes is the result of this question of the history of the people and the title describes an aspect of the artist’s work. With his camera, he is looking beyond the eyes of his models. He reveals another world in these eyes, a world which only appears in full on a large print. Baus is interested in what is behind the façade; he looks at the human beings themselves, their inner world. A person’s facial expression is the starting point of Matthias Baus photography. Matthias Baus takes portrait photography an important step further with his “partial portraits”, moving away from the traditional interpretation. In his photo series, on which he has been working since 2004, the artist has been developing a new interpretation of the portrait: the portrayed person faces the camera with open eyes, a clear focus, and a serious expression. The difference to traditional portraits could not be greater: only a part of every model’s face is actually visible. The artist selects the most dominating part of the face, namely the part around the eye, the nose, and the cheekbones – the part which gives individuality to a face. The viewer’s focus enters a new dimension. When looking at a face one recognizes a whole, a complete entity. The individuality of a person is expressed by his or her face. Baus’ close-ups are like a spanner in the works of this visual and emotional experience. Matthias Baus is no longer interested in the whole image and representation of his models, but in a part of it that changes the whole picture. Due to the manipulation of the photograph by focusing on just one section, Baus creates a visual experience which opens new ways for the analysis of images. Photography always represents a certain reality which needs processing and modification to become the artist’s own, individual reality. Matthias Baus takes extreme measures to modify reality, creating a new type of portrait that can be viewed in two different ways: representing a modified reality due to the selection of a detail, or as an image in the form of an abstracted surface which becomes a piece of conceptual art.  

In correspondence to the exhibition will be a publication „Behind The Scenes“. Released by Sasa Hanten with an Essay of Barbara Steffen, head of collection Albertina Vienna, it is publicized in the Revolver-Verlag, Berlin.  

Keywords: Ausstellungen, Berlin Events, Berliner Galerie, contemporary fine art, Fotografie, Fotos, Galerie, Kunst, Veranstaltungen, Vernissage, Young Berlin gallery,

galerie OPEN by Alexandra Rockelmann kontaktieren

E-Mail

Diese Seite drucken