Billabong feat. Foo Fighters

Billabong feat. Foo Fighters von Inside Xtreme Heine & Lippert GbR

Von: Inside Xtreme Heine & Lippert GbR  10.01.2008
Keywords: Bekleidung, Surfen, Herrenmode

Der Tod der Rocklegende Kurt Cobain bedeutete 1994 das Ende für seine Band Nirvana. Doch im Gegensatz zum Bassisten Krist Novoselic, der erst einmal genug vom Rockstar-Rummel hatte gründete Dave Grohl (Schlagzeug) bereits ein Jahr später eine neue Band, die Foo Fighters. Dieses mal versuchte er sich allerdings als Gitarrist und Sänger. Bereits zu Nirvana-Zeiten schrieb Dave eigene Songs, doch bis auf "Marigold" (1993, als B-Seite von "Heartshaped Box) wurde nie einer veröffentlicht. So waren die Songs auf dem Selbstbetitelten Debut auch sehr stark am typischen Seattle-Grunge-Sound angelegt. Gitarrist war zu der Zeit der Nirvana-Live-Gitarrist Pat Smear. Bass und Drums übernahmen die ehemaligen Sunny Day Real Estate-Mitglieder Nate Mendel und William Goldsmith. Das Album und alle vier Singels stiegen auf anhieb in die US-Charts ein. In Neuseeland und dem Vereinigtem Königreich schaffte das Album gar den Sprung auf Platz 2 bzw. der Charts. Bereits mit der zweiten Veröffentlichung "The Colour and the Shape" im Jahre 1997, etablierten die Foo Fighters einen eigenen Sound, für den sie bis heute berühmt sind. Nach der Veröffentlichung von "The Colour and the Shape" trennte sich Dave von William Goldsmith und Pat Smear. Neuer Gitarrist wurde Chris Shiflett (ex-No Use For A Name). Das Schlagzeug, das zwischenzeitlich immer wieder von Dave Grohl bedient wurde, übernahm Taylor Hawkins (vorher in der Band von Alanis Morissette). In dieser Besetzung spielen die Foo Fighters bis heute. 1999 erschien das Album "There is Nothing Left to Lose" mit der Hitsingle "Learn To Fly". Das Album wurde mit einem Grammy als bestes Rock-Album ausgezeichnet und schaffte es in den USA auf Platz 10 der Charts. 2000 übernahm Dave das Schlagzeug bei den Queens Of The Stone Age sowie Tenacious D (mit Jack Black) und gründete außerdem das Hardrock/Metal Projekt "Probot" mit Gastsängern wie Lemmy Kilmister (Motörhead) oder Max Cavalera (Sepultura, Soulfly). 2002 brachten die Foo Fighters das Album "One By One" auf den Markt, welches es bis auf Platz eins der Australischen sowie der UK-Charts schaffte. In den USA, Neuseeland, Kanada und Schweden reichte es immerhin für Platz 3. Mit diesem Album sind endlich auch die deutschen auf Foo Fighters aufmerksam geworden und bescherten ihnen einen fünften Platz in den deutschen Charts. Im Präsidentschaftswahlkampf der USA unterstützten die Foo Fighters den Kandidaten der Demokraten John F. Kerry mit mehreren Liveauftritten, als Reaktion auf George W. Bush, der den Foo Fighters Song "Times Like These" für seine Wahlkampfauftritte benutzte. 2005 folgte das Album "In Your Honor", das die Band mit dem legendären, ehemaligen Led Zepplin-Bassisten John Paul Jones aufnahm. Das Doppelalbum beinhaltet eine CD mit 10 Songs im klassischen Foo Fighters Stil und eine CD mit 10 Akustik-Songs. Das Album schaffte es in Australien, Finnland, Neuseeland und Schweden auf Platz eins. Am 25. September kam die vorerst letzte Veröffentlichung der Foo Fighters. Das Album "Echoes, Silence, Patience and Grace" mit der Single "The Pretender" landete in Australien, Finnland, Neuseeland und Schweden auf Platz eins. Des Weiteren schaffte es das Album in Irland, den Niederlanden, dem UK und den USA auf Platz 2. In Deutschland und Kanada brachten sie es auf Platz 3. Nach Verschiedenen Welttourneen, einem Auftritt bei Live-Earth, sowie sechs Studioalben, einem Live-Album, drei DVDs und 23 (!) Singles gehören die Foo Fighters nun zu den ganz großen in der Musikwelt. Eine ganz besondere Ehre wurde den Foo Fighters im Jahre 2008 zu teil. Da ging die Funsport- und Lifestyle-Marke Billabong aus Australien mit den Foo Fighters eine Kooperation ein. Im Rahmen der Billabong-Signature-Series erscheinen in der Sommersaison 2008 ein T-Shirt sowie eine Boardshort von Billabong mit einem exklusivem Foo Fighters Design in einer Limited Edition. Beide Produkte sind bereits jetzt bei Inside Xtreme (www.insidextreme.de) erhältlich. 2008 kommen die Foo Fighters übrigens für vier Auftritte nach Deutschland. Hier die Termine:
17.06.08 Kindl-Bühne Wuhlheide, Berlin, D
18.06.08 ISS Dome, Düsseldorf, D
21.06.08 Hurricane Festival, Scheeßel, D
22.06.08 Southside Festival, Neuhausen Ob Eck, D

Keywords: Bekleidung, Extremsport, Funsport, Herrenmode, Kleidungsstücke, Surfen

Inside Xtreme Heine & Lippert GbR kontaktieren

E-Mail

Diese Seite drucken