Kein Fahrverbot bei drohender Kündigung

Von: MMelzig Rechtsanwaltskanzlei - Berlin - Rechtsanwalt Verkehrsrecht, Strafrecht, Vertragsrecht  04.03.2009
Keywords: Rechtsanwalt, Strafrecht, Rechtsschutzversicherung

Von der Anordnung eines Fahrverbots kann trotz erheblicher Überschreitung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit ausnahmsweise dann abgesehen werden, wenn der Betroffene durch die Folgen des Fahrverbots in überdurchschnittlicher und unangemessener Weise benachteiligt würde, insbesondere der Verlust der Fahrberechtigung den Arbeitgeber zur Kündigung berechtigte, Amtsgericht Ahrensburg Beschluss vom 15.01.2008 - 52 OWi 235/07 -. Die vollständige Entscheidung ist unter 'www. melzig.info' abrufbar.

Keywords: Bußgeldbescheid, Fahrerlaubnis, Fahrverbot, Rechtsanwalt, Rechtsschutzversicherung, Strafrecht, Verkehrsunfall

MMelzig Rechtsanwaltskanzlei - Berlin - Rechtsanwalt Verkehrsrecht, Strafrecht, Vertragsrecht kontaktieren

E-Mail Adresse - keine angegeben

Diese Seite drucken