NEXNET auf der ANGA Cable 2006

Von: nexnet GmbH  28.04.2006
Keywords: Telekommunikation

Berlin, 24.04.06 NEXNET wird auf der ANGA Cable vom 30. Mai bis 01. Juni 2006 in Köln zweimal vertreten sein. In der Halle 10.2. am Stand J4 der IET Holding und am Stand A22 der Enervation wird NEXNET seine Abrechnungsservices präsentieren. Als bekannter Outsourcing- Partner im Massenabrechnungsmarkt bietet NEXNET seine Leistungen modular, also je nach Bedarf zusammenstellbar vom Order Entry über Billing, Forderungsmanagement, Customer Service bis zum Inkasso an. Auf der diesjährigen ANGA Cable wird NEXNET seine spezielle Branchenlösung für Kabelnetzbetreiber vorstellen. Die langjährigen Erfahrungen der NEXNET im komplexen Telekommunikationsmarkt waren eine gute Voraussetzung dafür, dass die jetzt anstehenden Bedürfnisse im Kabelmarkt frühzeitig erkannt wurden. Bereits heute werden alle Schlüsselanforderungen wie automatische Backups, Transaktionssicherheit und Kostenkontrolle erfüllt. Außerdem werden alle notwendigen Provisioning Schnittstellen von Internet Service Providern und anderen Partnern des Kabelnetzbetreibers auf Wunsch von NEXNET betreut. Die Spezialisten in der Massenabrechnung bilden somit ein komplettes Nebenbuch ab, das das Hauptbuch des Buchhaltungssystems der Auftraggeber speist. Der Kabelnetzbetreiber nimmt und bezahlt nur, was er auch wirklich nutzt. 'Wir sind seit Jahren erfolgreich in der komplexen Abrechnung für Telekommunikationsunternehmen tätig', so Gerhard Wacker, Geschäftsführer der NEXNET GmbH ' Daher sind die jetzt von der Kabelbranche angefragten Triple- Play- Abrechnungen für uns leicht zu konfigurieren.' NEXNET setzt ausschließlich auf zuverlässige Standardsoftware in der IT wie Intec, SAP, Redwood und Oracle. Damit wird die gesamte Servicepalette vom Auftragseingang bis zum Inkasso für den Kunden vorgehalten. Dieser kann sich auf sein Kerngeschäft konzentrieren. Erweiterungen der Abrechnungsservices sind einfach umsetzbar ohne dass in kostspielige Hard- und Software oder zusätzliche Mitarbeiter investiert werden muss.

Keywords: Telekommunikation