Foto-Wochen-Tisch-Kalender: Jazz Calendiary 2007

Foto-Wochen-Tisch-Kalender: Jazz Calendiary 2007 von Photographie Detlev Schilke

Von: Photographie Detlev Schilke  16.02.2007
Keywords: Musik, Fotografie, Fotos

New Yorker Oktoberrevolution - 08.09.2006 - Berliner Zeitung - Feuilleton - Seite 27 - Autor: Christian Broecking - Das Effektpedal, auf dem sein linker Fuß ruht, heiß "cry baby" - der Schuh ist ledern, die Sohle aus Gummi und nicht mehr neu. Die Hose ist gestreift, die Trompete gestopft - auf diesem Foto von Wadada Leo Smith, aufgenommen beim Total Music Meeting vor einem Jahr, sieht man kein Gesicht. Ein anderes Foto zeigt den Saxofonisten Joe Lovano in der Garderobe des Jazzclubs A-Trane beim Präparieren des Mundstücks, der Blick konzentriert, wach und entrückt zugleich. Auf den 53 Schwarz-Weiß-Fotos seines gerade erschienenen Buches "Jazz Calendiary 2007" (jazzprezzo) sieht man Musiker bei der Arbeit, gestellte Posen interessieren den Berliner Fotografen Detlev Schilke nicht. Nur selten, wie bei dem Porträt des Gitarristen Arto Lindsay, ist mal ein Lächeln zu sehen, manche Musiker haben die Augen beim Spiel geschlossen, bei einigen wirkt der Gesichtsausdruck gar schmerzverzerrt - fast schon ein bisschen unheimlich. Meist ist ein Instrument im Weg, manchmal wirkt es wie ein Schutzschild, wie bei Woody Shaw (Abb.). Schilke kommt den Musikern nicht zu nahe, er konzentriert sich auf den Raum um sie herum. Ein Foto zeigt den Trompeter Bill Dixon während seiner ersten Berlin-Besuchs 1994. Dreißig Jahre zuvor hatte Dixon die New Yorker Oktoberrevolution im Jazz initiiert, im Haus der Kulturen der Welt sieht man ihn wartend, der Hut verdeckt sein Gesicht, ein Instrument hält er in den Händen, ein anderes liegt vor seinen Füßen auf einer Tasche. Die meisten Fotos in diesem schönen Buch hat Schilke in Berlin gemacht, zu den Ausnahmen gehört ein Porträt des am vergangenen Samstag verstorbenen Saxofonisten Dewey Redman, das ihn 1992 beim Ulrichsberger Kaleidophon zeigt. Beim JazzFest 1993 hat Schilke Aki Takase fotografiert, wie sie eine Zigarette raucht und Lester Bowie eine Zigarre. Das Bowie Foto wurde im Büro des Jazzclubs Quasimodo gemacht, an der Wand hinter Bowie sieht man ein Foto von Dizzy Gillespie - ebenfalls mit Zigarre. Dieses Bowie-Foto stammt aus der Zeit, als in New York der letzte große Jazzkrieg herrschte. Auf der einen Seite kämpften die Neotraditionalisten mit Wynton Marsalis, auf der anderen die Avantgardisten mit Bowie. Für Marsalis endete die Tradition mit John Coltrane und Thelonious Monk. Für Bowie dagegen hatte sie gerade erst begonnen. Der 1999 jäh Verstorbene sah die Bühne als Labor, die Musik als Experiment. "Alle Amerikaner werden dazu erzogen, Dummköpfe zu sein", lautete seine schon damals aktuelle These über die kulturelle Bedingtheit seiner Mitmenschen und das Geschäft der konservativen Kulturkritik.

Keywords: Archive, Commerce, Database, Datenbank, Digital, Fotograf, Fotografie, Fotos, Jazz, Kultur, Media, Musik, Portrait, Presse, Reportage

Photographie Detlev Schilke kontaktieren

E-Mail

Diese Seite drucken