Bundesverwaltungsgericht: Sprachtest für Deutschverheiratete nach einem Jahr unzumutbar

Von: Rechtsanwalt Stefan Gräbner  15.10.2012
Keywords: Anwalt, Migration, Visum

Der Grundsatz, dass der nach Deutschland einreisende Ausländer die deutsche Sprache auf dem Niveau A1 nachweisen mus bröckelt. Denn das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig hat am 04.09.2012 entschieden, dass das gesetzliche Erfordernis des Nachweises deutscher Sprachkenntnisse beim Nachzug ausländischer Ehegatten zu Deutschen nur eingeschränkt gilt. Anders als beim Nachzug zu ausländischen Staatsangehörigen muss hier das Visum zum Ehegattennachzug schon dann erteilt werden, wenn Bemühungen zum Erwerb einfacher Sprachkenntnisse im Einzelfall nicht möglich, nicht zumutbar oder nicht innerhalb eines Jahres erfolgreich sind Urteil des Bundesverwaltungsgerichts vom 04.09.2012 - Nr. 86/2012.

Keywords: Anwalt, Migration, Rechtsanwalt für Ausländerrecht, Verwaltungsgericht, Visum