Die Abgeltungssteuer 2009 - die Besteuerung von Kapitaleinkünften, Teil 1

Von: Rechtsanwaltskanzlei Bastian Rohlffs  22.04.2009
Keywords: Rechtsanwalt, Steuerrecht, Rohlffs

Die Abgeltungssteuer und die Unternehmenssteuerreform 2009

von Rechtsanwalt Bastian Rohlffs


Das Unternehmenssteuerreformgesetz (UstRefG)  – Die Abgeltungssteuer ab 2009


Die neue Besteuerung von Kapitaleinkünften

1. Die Bedeutung bei Kapitaleinkünften im System der Einkunftsarten

- die Steuerberechnung auf Kapitaleinkünfte erfolgt ab dem 01.01.2009 nach einem feststehenden Steuersatz, der vom persönlichen Steuersatz des Steuerpflichtigen abgekoppelt ist. Mit Festsetzung und Erhebung dieser Steuer ist die auf die Kapitalerträge entfallende Einkommenssteuer grundsätzlich "abgegolten", auch wenn der persönliche Steuersatz höher liegt.    

- Einkünfte aus privaten Veräußerungsgeschäften (Veräußerungen von Kapitalgesellschaftsanteilen), die vorher nicht zu sog. Spekulationsgeschäften gezählt haben (Haltedauer der Anteile von mehr als einem Jahr oder Beteiligung des Steuerpflichtigen von über 1 % an der Kapitalgesellschaft) werden erstamls in die Steuerfestsetzung einbezogen.
 
2. Anwendungsbereich

Sämtliche Erträge aus Kapitalforderungen jeder Art, Diffenzierung ist daher zukünftig überwiegend irrelevant; exemplarisch:

- Zinsen

- Dividenden (das Halbeinkünfteverfahren entfällt für Anlagen im Privatvermögen)

- Erträge aus Kapitallebensversicherungen

- partiarische Darlehen und stille Beteiligungen

- Termingeschäfte
 


Rechtsanwalt Bastian Rohlffs © 2008, info@kanzlei-rohlffs.com

Keywords: Rechtsanwalt, Rohlffs, Steuerrecht

Rechtsanwaltskanzlei Bastian Rohlffs kontaktieren

E-Mail

Diese Seite drucken