Vattenfall und Gaz de France investieren in Sulfurcell Solartechnik

Von: Vattenfall Europe Transmission GmbH  15.07.2008
Keywords: Solartechnik, Energie & Energietechnik

Möglich wird dies durch eine internationale Gruppe von Investoren, die mit einer Wachstumsfinanzierung von insgesamt 85 Millionen Euro die Zukunftspläne von Sulfurcell unterstützen. Die BEU (Berliner Energie Umweltfonds GbR) - ein gemeinsam von Vattenfall Europe und Gaz de France Deutschland GmbH aufgelegter Investitionsfonds, der in Zusammenarbeit mit der Berliner Senatsverwaltung für Gesundheit, Umwelt und Verbraucherschutz gegründet wurde - hat den Solarmodulanbieter seit seiner Gründung im Jahre 2002 begleitet. Auch bei der Umsetzung der aktuellen Geschäftsstrategie wird die BEU aktiv. Mehr als 10 Millionen Euro stellen beide Unternehmen jetzt für Sulfurcell Solartechnik bereit. Damit ist die BEU der größte Altgesellschafter. Vattenfall ist darüber hinaus auch über seine Tochtergesellschaft Vattenfall Europe Venture, die bisher als führender Investor agiert hat, finanziell engagiert. Das frische Kapital fließt in erster Linie in den Aufbau eines neuen Werkes, in dem Dünnschicht-Solarmodule aus dem Halbleiter CIS mit einer jährlichen Gesamtleistung von 75 Megawatt (MW) gefertigt werden sollen. In den letzten zwei Jahren hatte Sulfurcell in einer Pilotproduktion im Umfang von etwa zwei MW-Jahresleistung die Module zur industriellen Serienreife gebracht und dabei die Wirkungsgrade stetig verbessert und die Fertigungskosten gesenkt. Das Unternehmen ist bereits heute einer der weltweit wichtigsten Hersteller im Bereich der CIS/CIGSe-Technologie, bei der kein Silizium verwendet wird. Sulfurcell beschäftigt derzeit 130 Mitarbeiter. Mit dem Aufbau des neuen Werkes und weiteren Aktivitäten in der Forschungs- und Entwicklungsarbeit werden etwa 100 neue Arbeitsplätze entstehen. Die Senatsverwaltung für Gesundheit, Umwelt und Verbraucherschutz unterstützt dieses Vorhaben seit der Gründung der Gesellschaft aktiv. In Berlin ist damit die Grundlage für einen wettbewerbsstarken Photovoltaik-Standort geschaffen worden Die beiden Geschäftsführer der Berliner Energie Umweltfonds GbR (BEU), Dr. Oliver Weinmann und Bernard Alran, betonen: 'Wir waren von Anfang an von Sulfurcell und der Zukunftsfähigkeit der CIS/CIGSe-Technologie überzeugt. Der erfolgreiche Abschluss der jetzigen Finanzierungsrunde zur Ausweitung der Produktion bestätigt uns in vollem Umfang. Die BEU hat damit zugleich seine Zielsetzung erfüllt, innovative Umweltprojekte und Unternehmen in Berlin zu fördern.' Auch Dr. Nikolaus Meyer, Geschäftsführer von Sulfurcell, ist optimistisch: 'Die jetzt abgeschlossene Finanzierung ist für uns ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zum führenden Unternehmen für Dünnschicht-Solarmodule. In den letzten zwei Jahren konnten unsere Module in jeder Hinsicht optimiert werden. Damit sind wir optimal aufgestellt für den Beginn der Serienproduktion. Mit dem Ausbau reagieren wir auf die hohe Nachfrage unserer Kunden.' 'Ich freue mich über diese ökologische Investition in Adlershof und vor allem über die neu entstehenden Arbeitsplätze. Und natürlich hoffe ich, dass viele der hier produzierten Solardünnschichtmodule auch auf Berliner Dächern montiert werden', sagte Katrin Lompscher, Senatorin für Gesundheit, Umwelt und Verbraucherschutz.'

Keywords: Energie & Energietechnik, Solartechnik

Vattenfall Europe Transmission GmbH kontaktieren

E-Mail

Diese Seite drucken