GRENKELEASING: Quartalsfinanzbericht zum 30.06.2008

Von: Grenkeleasing AG Baden-Baden  29.07.2008
Keywords: Small-Ticket-It-Leasing

Das Ergebnis je Aktie stieg von 1,14 EUR auf 1,19 EUR im 1. HJ-2008. Das hohe Wachstum und die Profitabilität des Neugeschäfts der vergangenen Jahre schlagen sich inzwischen sichtbar auf der Einnahmenseite nieder und kompensieren die Steigerungen auf der Aufwandsseite aus unserer zügigen Auslandsexpansion. Gleichzeitig haben wir im ersten Halbjahr keine spürbaren Belastungen aus der internationalen Finanzmarktkrise verzeichnet. Somit konnte sowohl im zweiten Quartal wie auch im ersten Halbjahr 2008 der Periodengewinn gesteigert werden. Die Ertragslage des GRENKELEASING AG Konzerns wird nur begrenzt vom jeweiligen wirtschaftlichen Umfeld beeinflusst. Dieses schlägt sich im Wesentlichen in der Entwicklung der Schadensquote nieder. Darüber hinaus beeinflussen insbesondere das Wachstum des Neugeschäfts und dessen Profitabilität in der Vergangenheit sowie das Tempo und die Kosten der Auslandsexpansion die aktuelle Ertragslage. Dies ergibt sich aus der besonderen Charakteristik unseres Geschäfts, die darin besteht, dass die Erträge aus einem neuen Leasingvertrag nicht bei seinem Abschluss, sondern erst während seiner Laufzeit entstehen und dem Konzern zufließen. Insgesamt konnten wir das Zinsergebnis vor Schadensabwicklung im Konzern erneut ausweiten. Hier wirkt sich die konsequente Steigerung der Profitabilität unseres Neugeschäfts aus, die sukzessive in die Gewinn- und Verlustrechnung einfließt. Auch inklusive der aktuell zu verzeichnenden höheren Schadensabwicklung konnte das Zinsergebnis im ersten Halbjahr 2008 um erfreuliche 6,3 Prozent gesteigert werden. Steigende Schäden sind eine normale Entwicklung in Phasen rückläufigen gesamtwirtschaftlichen Wachstums. Entsprechend ist dies in unseren Preisen und Ergebnisprognosen berücksichtigt. Im ersten Halbjahr 2008 liegen wir weiterhin unter unserem kalkulatorischen Wert und unterstreichen damit unsere Fähigkeit, Risiken richtig zu identifizieren und zu messen. Auch in allen anderen Bereichen unserer Geschäftstätigkeit - dem Versicherungsgeschäft, dem Neugeschäft und der Verwertung von Leasinggegenständen - konnten wir steigende Ergebnisbeiträge erzielen. Damit ist es gelungen, das EBIT leicht auszuweiten, obwohl wir im Jahr 2008 mit außergewöhnlich hohem Tempo unsere Auslandsexpansion vorantreiben. Entsprechend steigen die Aufwandspositionen zum Teil kräftig an. Größter Einzelposten ist dabei der Natur unseres Geschäfts entsprechend der Personalaufwand. Wie bereits vorab berichtet wuchs das Neugeschäft der GRENKE Gruppe (inkl. Franchisepartner) - das ist die Summe der Anschaffungskosten neu erworbener Leasinggegenstände und Factoringvolumen - im ersten Halbjahr 2008 um 13,2 % auf 284,1 Mio. EUR (1. HJ-2007: 251 Mio. EUR). Das Auslandsgeschäft der GRENKE Gruppe erreichte gegenüber dem Vorjahr ein Wachstum von 35,1 % und hat mit einem Anteil von 47,6 % (1. HJ-2007: 39,9 %) zum Neugeschäft der GRENKE Gruppe beigetragen. Die DB1-Marge des Leasinggeschäftes der GRENKE Gruppe (Deckungsbeitrag 1 zu Anschaffungswerten) hat auf das erste Halbjahr 2008 gesehen mit 10,8 % unsere Zielmarge von 10 % überschritten und einen Wert von 28 Mio. EUR erreicht (1. HJ-2007: 22,9 Mio. EUR – Vergleichszahl Leasinggeschäft). Sowohl die erreichte DB1-Marge als auch das Wachstum gegenüber dem Vorjahreszeitraum zeigen vor dem Hintergrund des starken Zinsanstieges im zweiten Quartal eine recht erfreuliche Entwicklung, wenngleich sich die DB1-Marge im zweiten Quartal gegenüber dem Vorquartal in Folge des Zinsanstieges reduziert hat. Der entsprechende DB2 beträgt 39,3 Mio. EUR und ist gegenüber dem Vorjahr ebenfalls erfreulich um 19,8 % gestiegen (1. HJ-2007: 32,8 Mio. EUR). Hier wird unsere Fokussierung auf das Deckungsbeitragswachstum deutlich und die Steuerung des Neugeschäfts nach Profitabilitätsgesichtspunkten. Das Ergebnis wurde von 481 Mitarbeitern erwirtschaftet gegenüber 410 im ersten Halbjahr 2007 (auf Vollzeitbasis ohne Vorstand). 59 Mitarbeiter sind in den Franchisegesellschaften tätig (1. HJ-2007: 90). 'Wachstum und Profitabilität des Neugeschäfts der GRENKE Gruppe inklusive Franchisepartner haben sich im ersten Halbjahr des laufenden Geschäftsjahres erfreulich und plangemäß entwickelt. Im zweiten Quartal konnten wir die DB2-Marge gegenüber dem ersten Quartal sogar noch einmal deutlich ausweiten. Wir haben damit wie angekündigt die Chancen genutzt, die sich aus einer spürbar restriktiveren Kreditvergabepolitik der Banken ergeben sowie der erkennbaren Tendenz, dass einige Banken sich aus dem Small-Ticket-Leasinggeschäft sukzessive zurückziehen wollen und damit eine gewisse Entspannung der Wettbewerbslage eintritt. Auch im weiteren Jahresverlauf werden wir unsere Wachstumschancen konsequent nutzen. Wir sind damit auf gutem Weg, im Geschäftsjahr 2008 in der GRENKE Gruppe inklusive Franchisepartner unser anvisiertes Neugeschäftswachstum von mehr als 10 Prozent zu erreichen. Weiterhin bleibt dabei der Fokus klar auf die Stärkung der Ertragskraft und damit auf das Deckungsbeitragswachstum gerichtet.“ erläuterte Dr. Uwe Hack, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der GRENKELEASING AG, das Ergebnis. Weiter kommentierte er: 'Der GRENKELEASING AG Konzern hat im ersten Halbjahr 2008 eine erfreuliche Steigerung des Periodengewinns auf 16,3 Mio. EUR erzielt. Dabei haben wir davon profitiert, dass wir keine spürbaren Belastungen aus der internationalen Finanzmarktkrise hinnehmen mussten. Für die Zukunft hat dieses Risiko jedoch weiterhin Bestand. Darüber hinaus sind Detailfragen bei der Besteuerung von Forfaitierungen nach wie vor nicht geklärt, so dass unverändert eine Prognoseunsicherheit bezüglich unserer Steuerquote im laufenden Geschäftsjahr besteht. Unter Berücksichtigung dieser Risiken bestätigen wir daher unsere Prognose einer stabilen und positiven Entwicklung des Periodengewinns innerhalb einer Spannbreite von 30,6 bis 33 Mio. EUR. Trotz der anhaltenden Krise an den internationalen Finanzmärkten konnten wir im ersten Halbjahr 2008 die Verfügbarkeit von Liquidität weiter verbessern: Nachdem im ersten Quartal das Volumen der verfügbaren Refinanzierungsmittel sehr kräftig um 213 Mio. EUR erhöht werden konnte, haben wir das Volumen im zweiten Quartal erneut um rund 32 Mio. EUR ausgeweitet. Wir sind damit gut aufgestellt, um unsere erfolgreiche Geschäftsentwicklung im zweiten Halbjahr 2008 fortzusetzen und etwaige Unwägbarkeiten aus der Entwicklung der gesamtwirtschaftlichen Konjunktur oder der Finanzmärkte abzufedern.'

Keywords: Small-Ticket-It-Leasing

Grenkeleasing AG Baden-Baden kontaktieren

E-Mail Adresse - keine angegeben

Diese Seite drucken