Bequemes Verwalten ohne Aktenberge – Der neue HP Scanjet N6010 Dokumentenscanner

Von: Hewlett-Packard GmbH Böblingen  17.10.2006
Keywords: Dokumentenscanner

Erhöhte Sicherheit, ein teilweise erhebliches Einsparungspotential durch geringere Lagerungskosten und vor allem, die schnelle Verfügbarkeit von Daten und Informationen: Es gibt viele Gründe, warum mehr gescannt wird. Von HP gibt es dafür jetzt einen neuen Dokumentenscanner, den HP Scanjet N6010, der speziell für kleine bis mittelgroße Unternehmen konzipiert wurde. Die Stärken des Scanjets liegen vor allem in seiner hohen Scangeschwindigkeit und Produktivität, 18 DIN A4-Seiten oder 36 Bilder liest er pro Minute ein – auch doppelseitig. Eine wesentliche Erleichterung bietet dabei die automatische Dokumentenzuführung, die bis zu 50 Blatt fasst. Durch diese hohe Kapazität kann der Scanner auch große Aufträge autonom und unbeaufsichtigt bearbeiten, das lästige und zeitraubende 'Nachfüttern' des Scanners entfällt. Ein weiterer Pluspunkt ist die Vielseitigkeit des Geräts: Der HP Scanjet N6010, der über eine Hi-Speed USB-Schnittstelle an den PC angeschlossen wird, scannt eine breite Palette an Papiertypen, -formaten und -stärken. Mit Hilfe des umfangreichen Softwarepakets lassen sich nicht nur Bilder kreativ bearbeiten, sondern auch Dokumente bequem in bearbeitbare Texte umwandeln und archivieren. Die mitgelieferten TWAIN-Treiber sorgen außerdem dafür, dass der Scanner reibungslos in bestehende Dokumentenmanagement-Systeme eingebunden wird. Der HP Scanjet N6010 Dokumentenscanner ist ab Oktober im Fachhandel zum Preis von 499 Euro erhältlich (unverbindliche Preisempfehlung). Randvolle DIN A4-Ordner, die sich kiloweise in meterhohen Regalen stapeln oder Aktenschränke, die regelrecht überquellen – realistische Szenarien im täglichen Geschäftsleben. Abhilfe kann die digitale Archivierung schaffen und der HP Scanjet N6010 Dokumentenscanner ist prädestiniert dafür: Mit der automatischen Papierzufuhr und der im Lieferumfang enthaltenen Software NewSoft Presto! PageManager 7 können die Papierberge digitalisiert und verwaltet werden. Die Vorlagen lassen sich dabei bis zu einer maximalen Größe von bis zu 215,9 x 355,6 Millimeter einlesen. Für die Digitalisierung mehrerer Buchseiten oder anderen 3D-Vorlagen ist der Flachbettscanner mit der CCD-Technologie ausgestattet. Beim Abspeichern der Scans ist die Flexibilität des Scanjets Trumpf – die Formate PDF, TIFF, JPEG oder Microsoft Word sind nur eine Auswahl aus dem Repertoire des praktischen Bürogehilfen. Auch die mitgelieferte Software ist genau auf die Anforderungen des Büroalltags zugeschnitten: So können zum Beispiel Visitenkarten mit dem HP Scanjet N6010 gescannt und mit der NewSoft Presto! BizCard Reader Software problemlos in eine digitale Datenbank übertragen werden. Das intelligente Programm ist dabei sogar in der Lage, die Ausrichtung der Karten zu erfassen und diese automatisch in die richtige Richtung zu drehen oder zu spiegeln. Zudem erfasst es auch wenig verbreitete Schriftarten und verfügt über eine außerordentlich genaue Buchstabenerkennung. Sperrige Karteikästen werden somit ebenso überflüssig wie das mühsame Eintippen der Kontaktdaten.

Keywords: Dokumentenscanner

Hewlett-Packard GmbH Böblingen kontaktieren

E-Mail Adresse - keine angegeben

Diese Seite drucken