etzt auf HP Integrity wechseln und Geld kassieren

Von: Hewlett-Packard GmbH Böblingen  02.07.2008
Keywords: Computer Hardware

. Im Rahmen der Aktion bietet HP wechselwilligen Primepower-Anwendern ein Komplettangebot für den Umstieg an – inklusive Migration, Schulung, Hardware-Austausch und Rückkauf der Altsysteme. Die Aktion gilt bei Neukauf von HP Integrity Servern, die direkt bei HP oder bei zertifizierten HP Partnern erworben werden. Der Rückkaufwert der im Einsatz befindlichen Primepower Server ist abhängig vom Alter und der Ausstattung der Hardware. Der Startschuss fällt am 1. Juli 2008, das Programm läuft bis Ende des Jahres, wobei Projekte bis zu diesem Zeitpunkt nicht umgesetzt sein müssen, sondern lediglich HP bekannt gegeben. Um eine „sanfte“ Migration auf HP Integrity zu gewährleisten, bietet HP Beratung, zahlreiche Tools, umfassende Dokumentationen und Tutorials. HP Integrity – Eine zukunftssichere Plattform Mit den Intel Itanium 2 basierenden HP Integrity Servern setzen Anwender auf ein standardbasiertes System, auf dessen Basis sie flexible und einfach zu verwaltende Server-Landschaften aufbauen können. Die HP Integrity und Integrity NonStop Server unterstützen als einzige Multi OS-fähige Server-Plattform Microsoft Windows Server, Linux, HP-UX, OpenVMS sowie das HP NonStop-Betriebssystem und eignen sich daher ideal als zukunftssichere Konsolidierungsplattform. Für Flexibilität sorgt auch die hohe Zahl der für den Einsatz auf der Integrity-Plattform entwickelten Applikationen: Mittlerweile sind dies über 13.000 Anwendungen. Diese Zahl wird in den nächsten Jahren kontinuierlich anwachsen, denn kein anderer Prozessor verfügt über eine so langfristig angelegte Roadmap wie der Intel Itanium Prozessor. Wünscht der Kunde dies, kann er die Server auch in einer virtualisierten Umgebung einsetzen. Die Systeme sind bei Einsatz des Virtual Server Operating Environments mit dem HPVirtual Server Environment (VSE) als integralem Bestandteil ausgestattet. Diese Virtualisierungslösung ermöglicht eine flexible Zuteilung der Rechenleistung – bis auf die Prozessor-Ebene hinunter – und umfasst auch die Kontrolle virtualisierter und nicht-virtualisierter Umgebungen mit Hilfe von integrierter Planung, Verwaltung und Automatisierung. Auch im Hinblick auf die Energieeffizienz sind die Integrity-Systeme eine interessante Option. Für niedrigeren Energieverbrauch sorgt zum einen das „Demand-Based Switching“ der Intel-Prozessoren, das heißt die Reduzierung des Energieverbrauchs in Phasen geringer Beanspruchung. Zudem sind die Server durchgängig mit der Thermal Logic-Technologie ausgestattet. Damit lassen sich Energieverbrauch, Wärmeentwicklung und Kühlung der Server überwachen und dynamisch anpassen. So wird verhindert, dass ein System bei geringerer Auslastung unnötig Energie verbraucht. Migration – einfach gemacht: Das Angebot von HP im Überblick: - Dienstleistungen rund um den Umstieg von Primepower Servern auf HP Integrity Server.
- Assessment Workshops für das Rechenzentrum.
- Migration von Solaris auf HP-UX 11i: Hier bietet HP ein umfassendes Developer Solutions Partner Program, bestehend aus Werkzeugen und Dokumentationen für den Plattform-Wechsel.
- Solaris-to-HP-UX Porting Kit: Damit steht eine Migrationsumgebung mit ausgewählten Entwicklungswerkzeugen, Header Files und Bibliotheken zur Verfügung.
- Solaris-Linux Porting Kit: Dies ist eine Portierungs-Umgebung, die es ermöglicht, die Migration von Solaris auf Linux zu automatisieren. Dadurch lassen sich Migrationen nicht nur schneller, sondern auch kostengünstiger umsetzen.
- Details zum Trade-In-Progamm erhalten Interessierte telefonisch unter der Nummer 01805 2585 26.

Keywords: Computer Hardware

Hewlett-Packard GmbH Böblingen kontaktieren

E-Mail Adresse - keine angegeben

Diese Seite drucken