Frischzellenkur für EVA

Von: Hewlett-Packard GmbH Böblingen  20.06.2007
Keywords: Datensicherung, Computer Hardware

Frischzellenkur für EVA HP stellt neue Versionen seiner Enterprise Virtual Arrays vor HP bringt drei neue Storage Arrays der HP EVA-Modellreihe auf den Markt: HP StorageWorks Enterprise Virtual Array (EVA) 4100, HP StorageWorks EVA 6100 und HP StorageWorks EVA 8100. Im Vergleich zu ihren Vorgängermodellen verfügen die Midrange-Systeme über leistungsfähigere Controller, eine neuartige Backplane, eine automatische Online-Update-Funktion zur Aktualisierung der Disk-Firmware sowie weiter verbesserte Funktionen für das Storage-Management. Die Arrays haben maximale Speicherkapazitäten von 28 TByte (EVA 4100), 56 TByte (EVA 6100) beziehungsweise 120 TByte (EVA 8100 mit Erweiterungsgehäuse). Die neuen Speicherlösungen sind ab sofort (19. Juni) über HP Fachhändler erhältlich. Zudem bietet HP ein HP EVA 4100 Starter-Kit für den einfachen Einstieg in ein Storage Area Network (SAN) und die Einführung eines Enterprise Virtual Arrays. Rasant wachsende Kapazitäten, maximale Verfügbarkeit und einfacheres Management – dies sind die wichtigsten Anforderungen von Unternehmen an Array-Systeme. Mit den neuen Modellen der EVA-Baureihe adressiert HP diese Aspekte. Die Enterprise Virtual Arrays unterstützen sowohl Fibre Attached Technology Adapted (FATA)-Laufwerke mit bis zu 500 GByte Kapazität je Platte als auch kostengünstige Fibre Channel-basierte Speicherplatten. Beide Technologien lassen sich beliebig innerhalb eines Systems kombinieren. Schnell, schneller, EVANeue Controller und ein vollständiges switched Backend sorgen für eine deutliche Leistungssteigerung. So sorgen beispielsweise bei der EVA 6100 und der EVA 8100 die neuen IO-Module der Plattengehäuse (Enclosures) für durchgehende Punkt-zu-Punkt-Verbindungen – vom Controller, über die Array-Switche und den IO-Modulen bis zu jeder einzelnen Festplatte. Dadurch werden Datenpakete ausschließlich zu den jeweiligen Ziel-Platten weitergeleitet. Im Gegensatz zu herkömmlichen Lösungen können zudem mehrere Plattenge¬häuse gleichzeitig mit maximalen Datendurchsatzraten angesteuert werden. Daraus resultiert eine um rund 24 Prozent verbesserte Performance im Vergleich zu herkömmlichen Arrays. Diese verfügen je Controller-Paar über iSCSI-Anschlüsse und vier (EVA 4100 und EVA 6100) beziehungsweise acht (EVA 8100) Fibre Channel-Anschlüsse. Unterbrechungsfreier BetriebDie grundlegende Architektur der Arrays sowie mehrfach redundante Pfade von den Controllern zu den Festplatten sorgen für eine maximale Ausfallsicherheit. Zudem ermöglichen schnellere Spiegelungen und erweiterte Clone-Funktionen ein Höchstmaß an Datensicherheit. Virtuelle Snapclones können dabei sofort genutzt werden. So genannte Virtually capacity-free Snapshots (Vsnap) sorgen außerdem dafür, dass weniger Speicherplatz in Anspruch genommen wird. Bei den neuen Arrays lässt sich zudem die Firmware für die Festplatten automatisch online aktualisieren. Zum Lieferumfang der HP StorageWorks EVA-Familie gehört auch das Remote Service Tool HP Instant Support Enterprise Edition (ISEE). Davon profitieren vor allem Unternehmen, die auf einen reibungslosen 24-Stunden-Betrieb angewiesen sind. Das Tool überträgt Informationen zum Status der EVA-Systeme zum HP Service Center und ermöglicht so Event-Monitoring und die Lösung von Problemen bereits im Vorfeld. Einfaches ManagementDie mitgelieferte Speicher-Software HP Command View in der neuen Version 7.0 bietet zahlreiche erweiterte Funktionen für die Verwaltung der Arrays. Sie verfügt über ein Single Sign-on für unterschiedliche Management-Tools und bietet in einer komfortablen Benutzeroberfläche einen umfassenden Überblick über alle relevanten Informationen. Zudem können Administratoren logische Einheiten (Logical Unit Numbers, LUN) im laufenden Betrieb hinzufügen und vergrößern. Mit künftigen Betriebssystemen, die dies unterstützen, wird es darüber hinaus auch möglich sein, LUNs zu verkleinern. Unternehmen sind mit der Software außerdem in der Lage, das Management der Enterprise Virtual Arrays zu automatisieren und dadurch die Betriebskosten zu senken. Ein neues, kapazitätsbasiertes Lizenz-Modell sorgt dafür, dass Betriebe nur für jene Funktionen und Ressourcen Lizenzen benötigen, die sie auch tatsächlich nutzen. Welche EVA für wen die richtige istHP stellt Unternehmen ein Tool zur Verfügung, mit dem sie berechnen können, welche Speicherlösung für sie am günstigsten ist. Der HP StorageWorks TCO Calculator ist ab sofort bei HP Fachhändlern verfügbar. Services und SupportHP bietet ein umfassendes Services-Portfolio für die HP StorageWorks EVA-Familie. Diese reichen von dem Basis-Service „Foundation Service Solution“, der zum regulären Lieferumfang jedes EVA-Systems gehört, bis zum Support geschäftskritischer Umgebungen. Weitere Informationen zu den Speicherlösungen von HP finden sich unter http://h41111.www4.hp.com/storage/de/de/. Bildmaterial zum Herunterladen unter: http://h41131.www4.hp.com/de/de/prodimg/psc636.html Über HPHP vereinfacht den Umgang seiner Kunden mit Technologien - von Privatkunden bis hin zu den größten Unternehmen. Mit einem Angebot, das die Bereiche Drucken, Personal Computing, Software, Services und IT-Infrastruktur umfasst, gehört HP zu den weltweit größten IT-Unternehmen und erzielte in den letzten vier Quartalen (01.05.2006 - 30.04.2007) einen Umsatz von 97,1 Milliarden US-Dollar. Weitere Informationen zum Unternehmen (NYSE, Nasdaq: HPQ) und zu den Produkten finden Sie unter www.hp.com/de.Presseinformationen und Bildmaterial finden sich in chronologischer und thematischer Reihenfolge unter www.hp.com/de/presse. PressekontaktKlaus HöingPR Manager TSGTel.: 07031 / 14-40 97E-Mail: Kontaktformular Hewlett-Packard GmbHHerrenberger Str. 14071034 Böblingen / Germanywww.hp.com/de

Keywords: Computer Hardware, Datensicherung

Hewlett-Packard GmbH Böblingen kontaktieren

E-Mail Adresse - keine angegeben

Diese Seite drucken