Überraschung zum Start der smart beach tour

Von: smart gmbh  10.05.2006
Keywords: Outsourcing

9. Mai 2006 - Es war ein Beachvolleyball-Wetter wie aus dem Bilderbuch: Bei strahlendem Sonnenschein startete am 5. Mai auf dem Bonner Münsterplatz die smart beach tour 2006. Rund 30.000 Zuschauer verfolgten bis Sonntag die spannenden Matches. Im Herren-Endspiel setzten sich die Favoriten Kay Matysik und Niklas Rademacher knapp gegen die Überraschungs-Finalisten Stefan Uhlmann und Florian Huth durch. Auch den dritten Platz belegten zwei Außenseiter: Nils Rohde und Mischa Urbatzka. Bei den Damen holten sich die Nationalspielerinnen Rieke Brink-Abeler und Hella Jurich den Sieg. Die diesjährige smart beach tour verspricht damit Spannung pur. Der erfolgreiche Tour-Auftakt zeigt: Beachvolleyball ist längst kein Insider- Sport mehr, sondern ein echter Publikumsmagnet. 'Das Spiel erobert die Städte. Gerade die beach tour zieht immer mehr begeisterte Fans an. Beachvolleyball steht für Lebensfreude und Spaß - genau wie smart', so Anders Sundt Jensen, Mitglied der Geschäftsführung von smart. Das große Finale der Masters-Serie findet vom 1. bis zum 3. September am Timmendorfer Strand statt. Die 16 erfolgreichsten Frauen- und Männerteams kämpfen dort um den Titel der Deutschen smart Beachvolleyball Meisterschaften 2006. Auf europäischer Ebene geht's am 17. Mai los: Dann beginnt in der Türkei die European Championship Tour 2006, die am 27. August in Den Haag, Niederlande, endet. Spaß für Strand und Straßesmart begleitet die smart beach tour 2006 mit einer cross-medialen Kampagne, einem Marketing-Mix aus Promotion, Sponsoring, Medienkooperationen und Onlinekommunikation. Der Tour-Slogan 'Spiel wo du willst' verdeutlicht die nahezu unbegrenzten Möglichkeiten der jungen Sportart. 'Der Claim fordert dazu auf, unkonventionell zu denken und zu handeln. Sei spontan, tu was dir Spaß macht, probier etwas Neues! Diese Positionierung verbindet auf ideale Weise die Welt des Beachvolleyball-Sports mit den Markenwerten von smart', so Anders Sundt Jensen. Passend zum Slogan gehen smart-Promoter mit einem Lkw voller Sand in ausgewählten Turnierstädten auf Tour und zeigen den Menschen: Für Beachvolleyball gibt es überall einen geeigneten Ort - auch mitten in der City. Die Fans sollen nicht nur Spaß beim Zuschauen haben, sondern auch mitmachen. 'Spiel wo du willst' animiert dazu, die Tribüne zu verlassen und die attraktive Sportart für sich selbst zu entdecken. Immer dabei - im Netz und vor OrtWer nicht weiß, wo sich die nächste Beachvolleyball-Anlage in seiner Stadt befindet, wird seit dem 21. April 2006 unter www.smartbeachfans.com fündig. Die Microsite dient der internetaffinen Zielgruppe von smart als ideale Informations- und Kommunikationsplattform. Es gibt dort alles Wissenswerte rund um den Sport und die nationalen und internationalen Beachvolleyball- Turniere. Außerdem enthält die Microsite interaktive Elemente, beispielsweise ein Gewinnspiel. Sie wird auch nach Ende der Beachvolleyball-Saison ständig aktualisiert, so dass sie langfristig eine Anlaufstelle für Sportbegeisterte bleibt. Auch die Präsenz an den Spielfeldrändern zahlt darauf ein, smart im Bewusstsein der Besucher dauerhaft zu verankern. Sowohl bei der smart beach tour als auch bei der Nestea European Championship Tour ist der Automobilhersteller mit Bandenwerbung und smart-Brandings vor Ort. Bei der deutschen Turnierrunde ruhen sich die Beachvolleyball-Stars außerdem während der Pausen in zwei smart crossblades aus - einer Cabrio-Variante des smart fortwo. Abgerundet wird die Kampagne zur smart beach tour 2006 durch Medienkooperationen, Rundfunkspots und ein umfangreiches Handelsmarketingpaket. So schaltet smart beispielsweise Anzeigen in relevanten Medien und stellt den smart centern in den Turnierstädten VIP-Karten für Kunden zur Verfügung. Die vielfältigen Maßnahmen sind Teil einer neuen Marketingstrategie von smart. Sie konzentriert sich noch stärker als bisher auf die Kombination unterschiedlicher Werbeformen. Ziel ist es, potenzielle Kunden gezielt anzusprechen und Streuverluste klassischer Werbemittel zu vermeiden. Jede einzelne Aktion trägt dazu bei, die Marke emotional aufzuladen und zu zeigen: smart steht für Aktivität und Lebensfreude.

Keywords: Outsourcing