14.4.2007: Fachaufsatz zur Ertragsrealisation beim Sale-and-lease-back

Von: Unkelbach Treuhand GmbH - Steuerberater Freiburg  08.05.2007
Keywords: Unternehmensberatung, Steuerberater, Wirtschaftsprüfer

Sale-and-lease-back-Gestaltungen erfreuen sich in der Praxis großer Beliebtheit. Vom klassischen Leasing unterscheidet es sich durch die Doppelstellung der Parteien. Das Wirtschaftgut wird in einem ersten Schritt vom rechtlichen und wirtschaftlichen Eigentümer veräußert, in einem zweiten Schritt zurückgeleast. Die Motivation für derartige Gestaltungen ist im Regelfall eine Ertragsrealisation, die in der deutschen Praxis mangels expliziter gesetzlicher Normierungen und einschlägiger bilanzrechtlicher Entscheidungen regelmäßig bejaht wird. BFH und EuGH haben nun erstmals zur umsatzsteuerlichen Behandlung des Sale-and-lease-back entschieden. Herr Dipl.-Volkswirt Philipp Unkelbach überträgt diese Entscheidungen in das nationale Bilanzrecht und stellt sie den internationalen Standards (IFRS) gegenüber. Der Artikel mit dem Titel "Ertragsrealisation bei Sale-and-lease-back-Gestaltungen aus Sicht der Umsatzsteuer -Rückschlüsse auf das Bilanzrecht?" wird in der Aprilausgabe der Fachzeitschrift "Praxis der Internationalen Rechnungslegung" (NWB-Verlag) veröffentlicht.

Keywords: Ias/Ifrs, Steuerberater, Steuererklärungen, Unternehmensberatung, Wirtschaftsprüfer,

Unkelbach Treuhand GmbH - Steuerberater Freiburg kontaktieren

E-Mail

Diese Seite drucken