Aufsatz: Umsatzrealisation bei Cross-collateralization-Verträgen in der Musikindustrie - PiR 3/2008

Aufsatz: Umsatzrealisation bei Cross-collateralization-Verträgen in der Musikindustrie - PiR 3/2008 von Unkelbach Treuhand GmbH - Steuerberater Freiburg

Von: Unkelbach Treuhand GmbH - Steuerberater Freiburg  17.03.2008
Keywords: Unternehmensberatung, Consulting, Wirtschaftsprüfer

Aufsatz in PiR Ausgabe 03/2008

Die Musik- und Filmindustrie ist durch eine ungleiche Verhandlungsmacht geprägt: Die major labels diktieren die Spielregeln. Ob der produzierte Titel aber Chartstürmer oder Ladenhüter wird, entscheidet allein der Endkunde. Die Produktionsunternehmen haben aber Vertragsgestaltungen mit interessanten bilanziellen Auswirkungen zur langfristigen Beteiligung der schwächeren Verhandlungspartei am Risiko eines Misserfolgs gefunden. Dies geht im Einzelfall wie bei dem Sänger Xaviar Naidoo sogar so weit, dass sich der Streit über diese Knebelverträge bis vor das Bundesverfassungsgericht zieht.

Herr Dipl.-Volkswirt Philipp Unkelbach untersucht diese Gestaltungen hinsichtlich ihrer Auswirkungen auf den Zeitpunkt der Umsatzrealisation. Der Aufsatz mit dem Titel: „Umsatzrealisation bei Cross-collateralization-Verträgen (Überkreuzabsicherung) in der Musik-und Filmindustrie“ kann auf der Homepage des NWB-Verlags kostenpflichtig abgerufen werden.

Keywords: Consulting, Unternehmensberatung, Wirtschaftsprüfer

Unkelbach Treuhand GmbH - Steuerberater Freiburg kontaktieren

E-Mail

Diese Seite drucken