Selbstanzeige

Von: Unkelbach Treuhand GmbH - Steuerberater Freiburg  05.09.2008
Keywords: Steuern, Steuererklärungen, Steuerfahndung

Die Lichtenseinaffäre ist noch nicht beendet. Offenbar bekamen bislang auffällig viele Ärzte Besuch von der Steuerfahndung, was auf Abarbeiten der teueren Daten-CD in deutscher Gründlichkeit nach Titel oder Beruf hindeuten könnte. Wie der Presse zu entnehmen war, haben besonders nervenstarke Steuerhinterzieher der Lichtensteinaffäre für den Fall einer Hausdurchsuchung bereits vorgesorgt: Die vollständig formulierte Selbstanzeige liegt für den Ernstfall griffbereit neben dem Fax, um diese noch wenige Sekunden vor dem Erscheinen der Steuerfahndung versenden zu können. Ziel ist die Erlangung der Straffreiheit. Nicht bekannt ist offenbar § 371 Abs. 2 AO. Wenn die Tat bereits entdeckt war und der Steuerhinterzieher „dies wusste oder bei verständiger Sachlage damit rechnen musste“ tritt keine Straffreiheit ein. Vielmehr handelt es sich dann um eine sicherlich dankend angenommen Arbeitserleichterung für die Steuerfahndung. Gerne betreuen wir bei Betriebsprüfungen und Steuerfahndung.

Keywords: Lichtensteinaffäre, Selbstanzeige, Steuererklärungen, Steuerfahndung, Steuern,

Unkelbach Treuhand GmbH - Steuerberater Freiburg kontaktieren

E-Mail

Diese Seite drucken