SYGNIS Pharma AG legt ersten konsolidierten Jahresabschluss nach Neuausrichtung vor

Von: AXARON Bioscience AG  28.06.2007
Keywords: Pharmaindustrie

- Fokus im abgelaufenen Geschäftsjahr auf Erwerb der SYGNIS Bioscience GmbH Co. KG sowie auf Weiterentwicklung der Produktpipeline - Heidelberg, 28. Juni 2007 – Erstmals nach der erfolgreich vollzogenen Neuausrichtung der Gesellschaft legt die SYGNIS Pharma AG heute einen konsolidierten Jahresabschluss per 31. März 2007 vor. Der Verkauf der Bioinformatiksparte im Frühjahr 2006 und der Erwerb der SYGNIS Bioscience GmbH Co. KG in der zweiten Jahreshälfte 2006 markieren die wichtigsten Meilensteine der Gesellschaft in ihrer Entwicklung zu einem Pharmaunternehmen, das auf die Erforschung, Entwicklung und Vermarktung von innovativen Therapien zur Behandlung neurodegenerativer Erkrankungen fokussiert ist. Dementsprechend ist ein inhaltlicher Vergleich der heute veröffentlichten Jahreszahlen mit denen des Geschäftsjahres 2005/2006 nur bedingt aussagekräftig. Der Verlust im vergangenen Geschäftsjahr lag bei -4,1 Mio. Euro (VJ: Jahresüberschuss 1,0 Mio. Euro, bedingt durch den Abverkauf der Bioinformatik-Sparte). Dieser Verlust resultiert im Wesentlichen aus den Kosten für die Neuausrichtung sowie aus der Weiterentwicklung der Produktpipeline, die mit der SYGNIS Bioscience GmbH Co. KG erworben wurde. Der Umsatz im Geschäftsjahr 2006/2007 betrug 0,3 Mio. Euro (VJ: 0,6 Mio. Euro). Der Bestand an liquiden Mitteln einschließlich börsengängiger Wertpapiere belief sich zum Geschäftsjahresende auf 26,7 Mio. Euro (VJ: 23,4 Mio. Euro). Die langfristigen finanziellen Schulden der Gesellschaft beliefen sich zum 31. März 2007 auf 8,0 Mio. Euro. Das von diesem Betrag umfasste Darlehen ist nicht vor 2015 fällig. Kernelement des Jahresabschlusses 2006/2007, der nach den International Financial Reporting Standards (IFRS) aufgestellt wurde, ist die bilanzielle Behandlung des Erwerbs der SYGNIS Bioscience GmbH Co. KG und deren Erstkonsolidierung. Im Ergebnis führte dies zu einem Ausweis von immateriellen Vermögenswerten in Höhe von 17,9 Mio. Euro, einem Geschäfts- oder Firmenwert in Höhe von 2,4 Mio. Euro und passiven latenten Steuern in Höhe von 2,4 Mio. Euro. Ausblick SYGNIS wird Mitte Juli 2007 die Ergebnisse der AXIS-Studie für die klinische Phase IIa für AX200 in der Indikation Schlaganfall bekanntgeben. Die Gesellschaft sieht sich für eine nachhaltig positive Unternehmensentwicklung gut gerüstet. Basierend auf der derzeitigen Liquidität in Höhe von 26,7 Mio. Euro wird in den nächsten zwölf Monaten verstärkt in die bestehenden klinischen und präklinischen Programme investiert. Zusätzlich werden die Aktivitäten im Business Development systematisch ausgebaut. SYGNIS rechnet für das Geschäftsjahr 2007/2008 mit einem Jahresfehlbetrag von -11,0 Mio. Euro und einem Liquiditätsabfluss in Höhe von -10,5 Mio. Euro. Darüber hinaus beabsichtigt die Gesellschaft, die Produktpipeline zusätzlich durch den Erwerb externer Projekte zu erweitern. Außerdem prüft die Gesellschaft die Möglichkeit einer weiteren Liquiditätsaufnahme am Kapitalmarkt. Die Kosten für den Ausbau der Produktpipeline und der Kapitalmarkttransaktion sind im Jahresfehlbetrag und im Liquiditätsabfluss noch nicht eingerechnet. Den Konzernabschluss sowie den Konzernlagebericht für das Jahr 2006/2007 finden Sie auf unserer Website: www.sygnis.de. Die Veröffentlichung der Druckversion des Geschäftsberichtes für das Geschäftsjahr 2006/2007 wird bis Mitte Juli erfolgen. Die deutsche Version steht bereits ab heute auf unserer Website zum Download zur Verfügung. Über SYGNIS Pharma Die SYGNIS Pharma AG mit Sitz in Heidelberg ist ein im Prime Standard der Deutschen Börse gelistetes spezialisiertes Pharma-Unternehmen, das auf die Erforschung, Entwicklung und Vermarktung von innovativen Therapien zur Behandlung neurodegenerativer Erkrankungen fokussiert ist. Hierzu zählen unter anderem Schlaganfall, Amyotrophe Lateralsklerose (ALS), Chorea Huntington oder auch verletzungsbedingte neurologische Erkrankungen, wie z.B. Traumata des Gehirns und des Rückenmarks. Alle diese Krankheiten sind dadurch gekennzeichnet, dass in ihrem Verlauf Nervenzellen absterben und dass es hierfür zwar einen großen medizinischen Bedarf, derzeit jedoch noch keine oder nur unzureichende Therapiemöglichkeiten gibt. In der Medikamentenentwicklung beschreitet das Unternehmen einen völlig neuen Weg: Es entwickelt Wirkstoffe, die in der Akutbehandlung Nervenzellen schützen und darüber hinaus die Regeneration des bereits geschädigten Nervensystems stimulieren. AX200, ein Wirkstoff gegen Schlaganfall, ist der am weitesten entwickelte Medikamentenkandidat. Nach Abschluss der Phase IIa im Juli 2007 wird AX200 in der Phase IIb der klinischen Entwicklung auf seine Wirksamkeit im menschlichen Körper überprüft. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:Dr. Franz-Werner HaasVice President Operations+49 (0) 6221 454 812franz-werner.haas@sygnis.de Bestimmte in dieser Pressemitteilung enthaltene Aussagen, bei denen es sich weder um ausgewiesene finanzielle Ergebnisse noch um andere historische Daten handelt, sind vorausblickender Natur. Es geht dabei insbesondere um Prognosen künftiger Ereignisse, Trends, Pläne oder Ziele. Solche Aussagen sind nicht als absolut gesichert zu betrachten, da sie naturgemäß bekannten und unbekannten Risiken und Unwägbarkeiten unterliegen und durch andere Faktoren beeinflusst werden können, in deren Folge die tatsächlichen Ergebnisse und die Pläne und Ziele der SYGNIS wesentlich von den getroffenen oder implizierten prognostischen Aussagen abweichen können. SYGNIS verpflichtet sich nicht, diese Aussagen öffentlich zu aktualisieren oder zu revidieren, weder im Lichte neuer Informationen, künftiger Ereignisse noch aus anderen Gründen.

Keywords: Pharmaindustrie

AXARON Bioscience AG kontaktieren

E-Mail

Diese Seite drucken