Märkte machen: Wachstum mit neuen Kunden

Von: b-wise GmbH  13.10.2006

Viele Unternehmen wollen wachsen. Doch ihre etablierten Märkte sind gesättigt und hart umkämpft. Da lohnt der Blick zur Peripherie – und der Schritt in neue Märkte. Mit einer klaren Strategie und der richtigen Vorgehensweise lassen sich die Chancen und Risiken des Wachstums bestimmen. Grenzenloses Wachstum – davon träumen viele Unternehmen und ihre Anteilseigner. Doch im Wettbewerb mit anderen Unternehmen und im Kampf um die Gunst der Kunden sind fast allen Grenzen gesetzt. Viele Märkte sind gesättigt und die Konkurrenten kämpfen mit harten Bandagen um Prozente ihres Marktanteils. Gleichwohl gelingt es einigen Unternehmen, rasant zu wachsen. Sie steigern Umsätze und Mitarbeiterzahlen im zweistelligen Prozentbereich über viele Jahre hinweg. Ein wichtiger Grund dafür ist, dass sie ihre Märkte selbst machen. Sie erschließen sich neue Kundenkreise, wachsen im Ausland, nutzen ihre Markenstärke in anderen Bereichen, erfinden neue Produkte oder kaufen andere Unternehmen hinzu.Auf business-wissen.de, der Internet-Plattform für betriebswirtschaftliches Wissen, können sich Geschäftsführer, Marketing- und Vertriebs-Verantwortliche darüber informieren, wie ihr Unternehmen auch in gesättigten Märkten wachsen kann. Sie erfahren unter anderem, wie Schwan-Stabilo in fremde Branchen einsteigt und mit eigenem Know-how neue Märkte erobert und wie Arcelor-Mittal zwei Stahl-Unternehmen von gigantischer Größe zusammenschweißt. In unseren Dossiers und Hintergrundberichten lernen sie, welche Risiken bei der Eroberung neuer Märkte drohen und wie sie bewältigt werden. Mit Checklisten, Werkzeugen und Wissensbausteinen können sie zielgerichtete Wachstumsstrategien planen.