Karlsruhe (pressrelations) - Gaspreismaßnahme 1. Januar 2008 - Höhere Beschaffungskosten führen zu h

Von: EnBW Energie Baden-Württemberg AG Karlsruhe  19.11.2007

Sie gibt ihre höheren Beschaffungskosten allerdings erst zeitverzögert und nicht in vollem Umfang an ihre Kunden weiter. Die letzte Preismaßnahme fand zum 1. April 2007 statt. Die Gaspreise wurden dabei um 0,37 ct/kWh (brutto) gesenkt. Die letzte Preiserhöhung liegt 18 Monate zurück. Für die Kunden der EnBW Gas GmbH (Grundversorgung EnBW ErdgasPlus) wird der Arbeitspreis zum 1. Januar 2008 durchschnittlich um 0,4 ct/kWh (netto) bzw. 0,48 ct/kWh (brutto) angepasst. Der jährliche Messpreis in Höhe von 18,60 € (netto) bzw. 22,13 € (brutto) bleibt unverändert. Bei dem durchschnittlichen Jahresverbrauch einer Familie in diesem Tarifbereich führt die Anpassung zu Mehrkosten in Höhe von ca. 5,65 €/Monat (brutto) und entspricht einer Anpassung von 6,9 %. Die EnBW Gas GmbH hat die Angemessenheit und damit die Billigkeit ihrer Erdgaspreise seit Ende 2004 regelmäßig durch einen unabhängigen Wirtschaftsprüfer prüfen lassen. Dieser bestätigt, dass die EnBW Gas GmbH ihre Beschaffungskostensteigerungen nicht in vollem Umfang an ihre Kunden weitergegeben hat. Die aktuelle Bescheinigung, die auch die Preismaßnahme zum 01.01.2008 berücksichtigt, kann im Internet unter www.enbw.com eingesehen werden. Die EnBW Gas GmbH ist eines von rund 100 Gasversorgungsunternehmen in Baden-Württemberg und versorgt schwerpunktmäßig Kunden im Großraum Stuttgart.


EnBW Energie Baden-Württemberg AG Karlsruhe kontaktieren

E-Mail

Diese Seite drucken