Mit dem E-Ticket ins Freiluftkino

Mit dem E-Ticket ins Freiluftkino von fun communications GmbH

Von: fun communications GmbH  19.06.2007
Keywords: Smartcard, Geldkarte

Berlin, 19.06.2007 Vom 16. – 23. Juli wird der Münchner Königsplatz wieder zum größten Kino der Stadt. Insgesamt werden über 30.000 Besucher zu den acht Filmhighlights erwartet. Bei der beliebten Großveranstaltung wird die GeldKarte ihre Stärken beim E-Ticketing erneut unter Beweis stellen: Kinofans können ab 20.6. ihr Ticket bequem und schnell direkt vom heimischen PC in den goldenen Chip buchen. Wer keinen Chipkartenleser zuhause hat, kann die E-Tickets auch in fünf teilnehmenden Filialen der Stadtsparkasse München erwerben. Als Anreiz, die innovative Technik auszuprobieren, werden tausend E-Tickets zum halben Preis angeboten. Die Infrastruktur für diese zukunftsweisende Anwendung wird von verschiedenen Mitgliedsunternehmen der Initiative GeldKarte e. V. bereit gestellt; Dem Konsortium gehören die Stadtsparkasse München, die EURO Kartensysteme GmbH, die S-CARD Service GmbH und die fun communications GmbH an.

Die Nutzer schätzen diese Online-Anwendung, da für sie die Abholung der Papiertickets bei Vorverkaufsstellen oder das Warten auf die Zusendung der Karten per Post entfällt. Kurzentschlossene können dank der Technik Karten bis kurz vor Veranstaltungsbeginn erwerben. Zudem bleiben die Nutzer beim Kauf der Karten auf Wunsch völlig anonym, denn bei der Abwicklung von Buchung und Bezahlvorgang über den GeldKarte-Chip werden keine personenbezogenen Daten wie Adresse oder Kontoverbindung abgefragt. Auch die Vorteile für Händler liegen klar auf der Hand: Es ist keine Vertriebsinfrastruktur mehr nötig, um Tickets bundesweit anzubieten. Die Bezahlung über die GeldKarte ist garantiert, und die Händlergebühren sind mit 0,3 Prozent sehr gering. „Zudem haben rund 75 Prozent der Deutschen die GeldKarte bereits im Portemonnaie und mehr und mehr Nutzer verfügen über einen Chipkartenleser, den sie z. B. auch für das sichere Online-Banking über Chipkarte und HBCI einsetzen“, so Volker Koppe, Vorstandsvorsitzender der Initiative GeldKarte e.V. Die elektronischen Tickets sind darüber hinaus fälschungssicher, und bei der Einlasskontrolle ist keine komplexe Online-Anbindung an ein Hintergrundsystem von Nöten: Der Chipinhalt kann vor Ort direkt mit Hilfe eines kleinen mobilen Chipkartenlesers geprüft werden.

Durch die mittlerweile weit verbreitete Nutzung der GeldKarte in der physischen Welt sind interessante Cross-Selling-Strategien denkbar, da auch Incentives wie Rabatte und Bonuspunkte auf den Chip gespielt werden können. In Kürze wird es zudem möglich sein, die GeldKarte online am heimischen PC mit Guthaben zu laden.

Weitere Infos zum E-Ticketing für das WIR LIEBEN KINO OPEN AIR auf dem Königsplatz unter www.GeldKarte.de/kino

Über die GeldKarte:
Die GeldKarte ist eine „Geldbörse“ in Chipform, die von der deutschen Kreditwirtschaft gemeinschaftlich getragen wird. Der Chip kann am Geldautomaten oder an speziellen Ladeterminals mit bis zu 200 EUR aufgeladen werden. Die GeldKarte dient damit vorrangig als Kleingeldersatz. Bezahlt werden kann unter anderem an Parkscheinautomaten, im Öffentlichen Personennahverkehr, an Zigarettenautomaten und im Internet. Die GeldKarte-Funktion erhält der Kunde i. d. R. mit der ec- oder Kundenkarte seiner Bank bzw. Sparkasse. Derzeit sind in Deutschland rund 68 Millionen GeldKarten (über 75 Prozent aller ec- und Kundenkarten) im Umlauf, die an über 600.000 Akzeptanzstellen an Automaten und im Internet zum Einsatz kommen. Der Karteninhaber bleibt bei sämtlichen Bezahlvorgängen anonym. Für den Akzeptanzpartner ist die Zahlung per GeldKarte garantiert und damit gleichbedeutend mit einer Barzahlung. Über Zusatzfunktionen des Chips wie den Jugendschutz am Zigarettenautomaten und im Internet, den Elektronischen Fahrschein, die Verwaltung von Bonuspunkten oder die Digitale Signatur wird die GeldKarte ihre führende Position als Bezahlsystem für Kleinbeträge in der physischen Welt sowie im Internet in den kommenden Jahren weiter ausbauen.

Über die Initiative GeldKarte e.V.:
Die Initiative GeldKarte e.V. mit Sitz in Berlin versteht sich als Netzwerk für Unternehmen und Institutionen, die die GeldKarte akzeptieren oder die hierfür notwendige Infrastruktur bereit stellen. Die Initiative ist die Schaltstelle, an der Informationen und Neuigkeiten rund um die Chipkarte der deutschen Kreditwirtschaft zusammen fließen. Sie bündelt die Interessen ihrer Mitglieder und vertritt sie gegenüber Politik und Medien. Als Motor der GeldKarte treibt die Initiative einzelne Anwendungsbereiche gezielt voran. Sie recherchiert neue Einsatzmöglichkeiten, initiiert Pilotprojekte und unterstützt bestehende Aktivitäten ihrer Mitglieder, insbesondere in den Bereichen Marketing, Public Relations und Public Affairs.

Über die fun communications GmbH:
Die fun communications GmbH mit Sitz in Karlsruhe bietet kundenspezifische IT-Komplettlösungen, Produkte im Bereich Banking sowie Smartcard-basierte Anwendungen im Internet. Seit Jahren hat sich fun communications erfolgreich mit seinen Anwendungen auf dem Markt für eBanking etabliert: Buhl Data Service, FIDUCIA, Lexware, Postbank und T-Online gehören zu den Unternehmen, die auf Lösungen von fun communications vertrauen. fun communications ist Förderer der Initiative GeldKarte e.V.

Weitere Informationen gibt es unter www.Initiative-GeldKarte.de, www.fun.de

Kontakt Initiative GeldKarte e.V.:
Eva Allar
relatio PR GmbH
Tel: 089-210257-27
Fax: 089-210257-19
E-Mail: eva.allar@relatio-pr.de

Kontakt fun communications GmbH:
Iris Wandler
fun communications GmbH
Tel: 0721-96448-163
Fax: 0721-96448-263
E-Mail: iris.wandler@fun.de

Keywords: Geldkarte, Smartcard,

fun communications GmbH kontaktieren

E-Mail

Diese Seite drucken