Einführung neuer Tonfrequenzsperren

Von: elektronik 21 GmbH  01.10.2007
Keywords: Tonfrequenzsperre

TFS – die passive Tonfrequenzsperre für Mittelspannungen Tonfrequenzsignale, die Energieversorger für die Rundsteuerung in das öffentliche Energieversorgungsnetz einspeisen, werden in Kundenanlagen, z.B. in Generatoren von Eigenerzeugungsanlagen sowie frequenzabhängig an komplexen Widerständen unterdrückt bzw. gedämpft. In der Folge können Anlagen und Verbraucher, die mit der Rundsteuerung geschaltet werden sollen, das Steuersignal nicht mehr sicher erkennen. Nach VDEW-Richtlinie bzw Netzanschlussverordnung ist der Betreiber verpflichtet, durch Installation geeigneter, technischer Mittel die Tonfrequnz-Rundsteuersignale nicht zu beeinträchtigen. Zu solchen technischen Mitteln zählen Tonfrequenzsperren, die gewöhnlich mit freistehenden Drosseln in der Schutzart IP00 ausgeführt werden. Diese Bauweise benötigt allerdings viel Platz und ist auch nicht berührungssicher. Vor diesem Hintergrund hat e21 eine neuartige TF-Sperre in kompakter Bauart entwickelt. Der ölisolierte Hermetikwellwandkessel sorgt für eine gute Wärmeableitung. Zudem ist die neue Sperre verlustarm. Das bedeutet, dass nur ca. 0,25 °/°° der Nennleistung als Eigenverluste in der Sperre entstehen. Genormte, abgesteuerte Mittelspannungsanschlüsse erlauben eine standardisierte und berührungssichere Verkabelung und bieten deshalb universelle Einsatzmöglichkeiten bei Energieversorgern oder in Übergabestationen von Windenergieanlagen - überall dort, wo 30 KV TF-Sperren in kompakter Bauweise gefragt sind.

Keywords: Tonfrequenzsperre

elektronik 21 GmbH kontaktieren

E-Mail

Diese Seite drucken