30% Energieeinsparung bei Beleuchtungsanlagen

30% Energieeinsparung bei Beleuchtungsanlagen von 4e Energiezentrale GmbH

Von: 4e Energiezentrale GmbH  15.07.2008
Keywords: Beleuchtung, Energie, Sparen

Das System Savergy basiert auf einem Dreiphasen-Transformator mit einer Effizienz von über 97%. Es schützt fluoreszierende Leuchtmittel, darunter auch Quecksilber- und Natriumdampflampen, vor zu hohen Spannungen und gewährleistet eine stets gleichmäßige Beleuchtung. Die Funktion beruht auf einer Reduzierung der Spannung innerhalb des Spezifikationsbereiches der eingesetzten Leuchtmittel. In jeder Fabrik, in öffentlichen Gebäuden und Büros, wo die Beleuchtung über lange Zeiträume tagsüber und nachts in Betrieb ist, lässt sich das System einsetzen. So wird es bereits in Supermärkten, Tiefgaragen und bei Straßenbeleuchtungen verwendet. Andere potentielle Anwendungsgebiete sind Parkhäuser, industrielle Anlagen, Lagerhäuser, Bürokomplexe und Logistikunternehmen. Schnell amortisiert „Die Amortisierungszeit ist für Anwender dieses Systems entscheidend. Durch das robuste Design, die einfache Installation und die relativ niedrigen Investitionskosten wird sich Savergy nach etwa zweieinhalb Jahren amortisiert haben“, verdeutlicht Frank Clasen, Entwicklungsleiter Transformatoren bei Block. Es wird in einem Schaltschrank eingebaut geliefert und ist für die Innen- und Außenmontage gleichermaßen geeignet. Das System besteht neben dem Dreiphasen-Transformator auch aus einer im Schaltschrank untergebrachten Steuereinheit. Darüber hinaus ist ein Display zur Abfrage vieler Statusinformationen integriert. Eine automatische und manuelle Bypass-Schaltung runden das System ab. Clasen erklärt dies so: „Im Gegensatz zu anderen, derzeit auf dem Markt erhältlichen Systemen, verwendet Savergy ein duales Bypass-System zur Überwachung der Schaltung. Neben dem elektromechanischen Bypass, der auch in anderen Systemen vorhanden ist, verfügt Savergy auch über einen integrierten festverdrahteten Bypass im Transformator.“ Perfekte Lösung für den Supermarkt Ein Kunde, der Savergy bereits einsetzt, ist eine große deutsche Discounter-Kette. Die Innenbeleuchtung eines typischen Supermarktes verbraucht etwa 55000 kWh Energie pro Jahr. Im Februar 2008 ging das System dort für eine vierwöchige Testphase in Betrieb. Jeweils im Bypass- und Sparmodus wurden Messungen durchgeführt. In der Testphase konnte eine Reduzierung des Energieverbrauchs um 18,6% festgestellt werden, die sowohl von den Tests durch 4e als auch durch eigene Tests des Marktbetreibers bestätigt wurde. „Der Energieverbrauch kann um etwa 10000 kWh pro Jahr reduziert werden. Das ist gleichbedeutend mit ungefähr 5 Tonnen niedrigerem CO2-Ausstoß pro Jahr. Die installierten Savergy-Einheiten amortisieren sich innerhalb von etwas mehr als zwei Jahren. Wenn der Discounter die Einheiten in 80% seiner Märkte einbaut, können die Ausgaben für Strom um rund 2 Mio. Euro und die CO2-Emissionen um 11.000 Tonnen pro Jahr verringert werden“, fasst Sven Holtzhausen, Vertriebsleiter bei 4e Energiezentrale, den Test zusammen. Energieverbrauch der städtischen Straßenbeleuchtung um 25% reduziert Im baden-württenbergischen Kornwestheim, einer mittelgroßen Stadt mit über 30000 Einwohnern, konnte der Energieverbrauch der Straßenbeleuchtung durch Savergy um 25% gesenkt werden, was einer Einsparung von etwa 10000 Euro pro Jahr gleichkommt. Die Investition in das System in Höhe von 26000 Euro wird sich so nach 30 Monaten amortisiert haben. Die Straßenbeleuchtung in der Stadt, betrieben vom viertgrößten Energieversorger in Deutschland, der EnBW, wird von 26 Schaltstationen aus gesteuert. Im Mai 2008 hat EnBW das Savergy-System positiv bewertet. „EnBW hat sich dazu entschieden, sechs Straßen innerhalb des Stadtgebietes mit jeweils einem Savergy-System auszurüsten. Die Straßen stellen eine Mischung aus Industriegebiet, gewerblichen und Wohngebäuden dar. Die Savergy-Einheiten wurden in der Grundeinstellung in Betrieb genommen, also mit einer Reduzierung der Spannung auf 207 V nach einer Einbrenn-Phase von 15 Minuten“, erklärt Sven Holtzhausen. Die erforderlichen Baumaßnahmen wurden von 4e durchgeführt, während sich die Techniker von EnBW um die elektrische Installation kümmerten. Im September 2007 waren die Einbauarbeiten abgeschlossen, sodass im Oktober 2007 die ersten Messungen im Bypass- und Saving-Modus erfolgen konnten. „Die Ergebnisse der Messungen zeigten eine Reduzierung des Energieverbrauchs um 25%, wobei die Beleuchtungsstärke innerhalb der geforderten Grenzwerte blieb“, fügt Holtzhausen hinzu. Gemäß der von 4e durchgeführten Berechungen, basierend auf einem CO2-Koeffizienten von 518 g/kWh, liegt die Reduzierung des CO2-Ausstoßes nur für diese sechs Straßen bei 33 t im Jahr. Darüber hinaus können Einsparungen von etwa 65000 kWh/Jahr erwartet werden, was einer Verringerung der Energiekosten von etwa 10000 Euro/Jahr entspricht. Daraus resultierend kann sich das Savergy-System bei 26000 Euro Anschaffungskosten innerhalb von zweieinhalb Jahren amortisieren.

quelle: maschinenmarkt.vogel.de http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/betriebstechnik/energietechnik/articles/124437/

Keywords: Beleuchtung, Beleuchtungsanlagen, Energie, Energiesparen, Sparen, Straßenbeleuchtung, Straßenbeleuchtungen, Strom, Stromsparen

4e Energiezentrale GmbH kontaktieren

E-Mail

Diese Seite drucken