Peugeot vertraut beim neuen 207-er und 307-er auf Platin-Zündkerzen von BERU

Von: BERU AG  08.06.2006

(Ludwigsburg, 07. Juni 2006) Bei Zünd- und Glühkerzen zählt BERU nahezu alle namhaften Automobilhersteller zu seinen Kunden. BERU Zündkerzen werden speziell für unterschiedlichste Benzinmotoren konstruiert, dabei optimal auf das jeweilige Aggregat ausgelegt, und entsprechen deshalb den höchsten technischen Anforderungen der internationalen Automobilindustrie. Jüngstes Beispiel einer solchen erfolgreichen Kooperation: die innovative BERU Bi-Hex-Zündkerze für die neuen Volumenmodelle Peugeot 207 und 307. Die von BERU entwickelten und produzierten Zündkerzen verrichten im neuen Vier-Zylinder-Benzinmotor mit 1,4 und 1,6 Litern Hubraum, 66 und 84 kW Leistung, Saugrohr-Einspritzung und *Valvetronic'-System ihren Dienst.Innovative Technik für optimale EntflammungsergebnisseTrotz reduziertem Gewindedurchmesser und einem verlängerten Einschraubgewinde von 26,5 Millimetern ist die neue M12-Zündkerze von BERU genauso zündsicher wie eine Zündkerze mit *normalem' M14-Gewinde und hält dabei den gleichen hohen elektrischen und mechanischen Belastungen stand. Um dies zu erreichen, mussten die BERU Entwickler zunächst die Geometrie des Hochspannungsisolators und des Zündkerzenkörpers optimal an die Kompakt-Maße der neuen Zündkerze anpassen. Dies gelang unter anderem durch einen extrem dünnen und langen Hochspannungsisolator aus einer speziellen Aluminiumoxid-Keramikmasse in höchster Reinheit. Damit die neue Zündkerze die Lebensdaueranforderungen von Peugeot problemlos erfüllt, bestückt BERU Masseelektrode und Kupferkern-Mittelelektrode mit hochtemperaturfesten Platinarmierungen. Diese werden von einem hochmodernen 100-µ-Laser in einem patentierten Verfahren aufgeschweißt. Ergebnis: eine hochgenaue und extrem feste Verbindung über die gesamte Lebensdauer der BERU Platin-Zündkerze. Modernste Fertigungstechnologie für höchstes QualitätsniveauBERU Zündkerzen werden bei BERU TDA im französischen Chazelles sur Lyon auf modernsten Anlagen gefertigt. Zur Produktion der neuen M12-Platin-Zündkerzen für die Peugeotmodelle 207 und 307 wurden dort zusätzlich eine Vielzahl neuer Fertigungseinrichtungen in Betrieb genommen: Die Zündkerzenkörper entstehen beispielsweise auf einer neuen Kaltumformungsmaschine mit einer Geschwindigkeit von 180 Teilen pro Minute. Das Schweißen und Biegen der Masseelektrode erfolgt auf einem ebenfalls neuen, kurvengesteuerten Längstransfer-Maschinensystem. Eine säulengeführte Presse mit nachfolgender Schleifeinrichtung übernimmt das Pressen und Schleifen der empfindlichen Isolatoren. Und an der Endmontagelinie gewährleisten integrierte Kamerasysteme eine gleich bleibend hohe Qualität der neuen BERU Zündkerzen.