Tmax-Integraldämmung für die Oberklasse

Tmax-Integraldämmung für die Oberklasse von Thermamax Hochtemperaturdämmung GmbH

Von: Thermamax Hochtemperaturdämmung GmbH  26.04.2007
Keywords: Automobilbauteile, Automobiltechnik, Dämmsysteme

Für die effiziente Bändigung der in Motor und Abgasstrang entstehenden Hitze kündigt die in Mannheim ansässige Thermamax Hochtemperaturdämmungen eine Lösung an, die nicht nur dem Entwickler, sondern auch dem Kostenrechner Freude macht. Die Technologieführer für Hochtemperaturdämmung wollen die Kosten für ihre Tmax-Integraldämmungen durch eine neue Produktionsanlage für mittlere Serien um ca. 50 - 60% reduzieren. Damit wird die von Thermamax entwickelte und bisher exclusiv für Fahrzeuge der Super-Luxusklasse eingesetzte intelligente Dämmtechnologie auch für die Oberklasse wirtschaftlich darstellbar. Tmax-Integraldämmungen werden derzeit unter anderem von Bugatti, Porsche Carrera GT, Alpina, Brabus und Ferrari eingesetzt. Die faserfreien reinmetallischen Dämmungen überbrücken Temperaturdeltas von bis zu 400 Grad auf kleinstem Raum. Das Wissen der Temperaturdesigner über die ideale Kombination von Werkstoffen und deren optimalen Aufbau in Schichten eröffnet dabei neue Möglichkeiten. Der Vorteil gegenüber den üblichen Hitzeschilden: Integraldämmungen schirmen die Hitze nicht nur ab, sondern kanalisieren sie dort, wo sie entsteht, systematisch und auf Millimeter genau. Zum Beispiel bei Turboladern muss die Temperatur an bestimmten Stellen gezielt und konstant im System gehalten werden. An anderen Stellen darf sie nicht nach außen dringen, um elektronische Teile und andere Komponenten zu schützen. Peter Cappellucci, Entwicklungsleiter bei Thermamax: „Bisher wurden teilweise fünf bis sechs Abschirmbleche zum Schutz von Komponenten gebraucht. Integraldämmungen lösen das Problem an der Wurzel. Wo die Temperatur im System bleiben muss, wird sie nach innen reflektiert, wo sie abgeleitet werden muss, wird sie resorbiert und gar nicht erst nach außen gelenkt. Das hat drei Vorteile: Die Leistung steigt, die Montagekosten sinken, die Reduzierung der Anzahl von Bauteilen senkt Entwicklungs- und Fertigungskosten am Gesamtfahrzeug.“Die in Kleinserien mit bis zu 80% Handarbeit gewonnenen Erfahrungen sollen nun in einer weitestgehend automatisierten Herstellungsstrecke umgesetzt werden. Der Anteil der Handarbeit sinkt auf weniger als 10%. Damit wird die Herstellung von Serien zunächst bis zu 20000, im nächsten Schritt bis zu 50000 Stück wirtschaftlich darstellbar. Die Fertigung der Tmax-Integraldämmungen erfolgt mittels modernster Pressen- und Werkzeugtechnologie, das Teilehandling wird per Robotertechnik weitestgehend mannlos erfolgen. Die Produktion soll schon Ende des ersten Quartals 2007 in Betrieb gehen. Cappellucci: „Die Anfragetätigkeit ist massiv. Erste Versuchsträger wurden bereits erfolgreich getestet.“Mehr Informationen unterThermamax(r) Hochtemperaturdämmungen GmbH Ölhafenstrasse 28 68169 Mannheim Tel.: +49 621-32235-0 Fax: + 49 621-32235-29 info@thermamax.dewww.thermamax.de

Keywords: Automobilbauteile, Automobiltechnik, Dämmsysteme, Direktisolierung, Hochtemperaturdämmung, Integraldämmung, Integralisolierung, Thermamax,

Thermamax Hochtemperaturdämmung GmbH kontaktieren

E-Mail

Diese Seite drucken