Abstandssensoren IFA

Abstandssensoren IFA von Klaschka Industrieelektronik GmbH

Von: Klaschka Industrieelektronik GmbH  28.05.2008
Keywords: Sensoren

Wenn für die Abstand- bzw. Positionserkennung metallischer Objekte ein großer Arbeitsbereich benötigt wird, können oft nur optische oder Ultraschall-Sensoren eingesetzt werden. Diese physikalischen Verfahren haben jedoch entscheidende Nachteile, wenn Verschmutzungen und Störeinflüsse auftreten. Bei herkömmlichen induktiven Abstandsgebern wird durch die Veränderung des analogen Ausgangssignals die Distanz ermittelt, wobei für Nichteisenmetalle und Legierungen entsprechende Reduktionsfaktoren erforderlich sind. Die neuen Induktiven Abstandssensoren IFA von Klaschka sind zur Erkennung größerer Metallteile aus Eisen- und Nichteisen ohne Reduktionsfaktor verwendbar. Unterschiedlichen Formen, Materialien oder unregelmäßige Positionen können zuverlässig detektiert werden. Mit einer Baugröße von bis zu 200 x 240mm und einem Abstandsbereich bis ca. 170mm ergeben sich zahlreiche Anwendungsmöglichkeiten, z.B.: Teileerkennung auf Förderbändern, Schieflaufüberwachung von Förderbändern und –anlagen, Karosserieerkennung und -positionierung in Fertigungsstrassen, Pfadfinder in fahrerlosen Transportsystemen.

Keywords: Sensoren

Klaschka Industrieelektronik GmbH kontaktieren

E-Mail

Diese Seite drucken