Lieferantengesteuerte Flächenbewirtschaftung (VMI)

Von: PDG Systemhaus GmbH  18.10.2006
Keywords: Warenwirtschaft, Edifact

Wie Flächenbewirtschaftung gelingt - Ein Praxisbericht -Die Fa. GRUND Deutschland GmbH setzt bei der Steuerung der Warenbestände in den Filialen ihrer Einzelhandelskunden auf neue Technik und automatisierte Geschäftsabläufe mittels EDI. Mit dem Warenwirtschaftssystem PDG-Standard von PDG-Systemhaus erzielt die Fa. Grund eine deutlich höhere Produktivität in der internen Abwicklung der Geschäftsprozesse und Zufriedenheit bei ihren Kunden.Ausgangssituation: Immer mehr Handelsunternehmen übertragen die Dispositionshoheit auf ihre Lieferanten. Diese übernehmen zusätzliche Leistungen entlang der Wertschöpfungskette, z.B. das komplette Bestellwesen, die Steuerung der Filial- und Zentrallagerbestände beim Handelspartner bis hin zur Betreuung der Warenpräsentation und dem Bereitstellen von Verkaufspersonal in den Filialen.Die GRUND Deutschland GmbH hat ihre Abläufe im Bestandsmanagement auf den Prüfstand gestellt und an die künftigen Anforderungen angepasst, um auch in Zukunft eine wichtige Rolle im Markt zu spielen.Die Leingartener Niederlassung liefert Badteppiche, Duschvorhänge und sonstige Bad-Accessoires für Kunden in Deutschland. Zurzeit produziert die Firma GRUND a.s. in der Tschechischen Republik ihre Erzeugnisse mit mehr als 220 Mitarbeiter und vertreibt diese in mehr als 30 Ländern.Die GRUND Deutschland GmbH beliefert u.a. Kaufhof-Filialen als Concessions (d. h. die Ware bleibt bis zum endgültigen Abverkauf Eigentum des Lieferanten). GRUND steuert die Warenbestände in den einzelnen Filialen ausschließlich anhand der täglich durch Kaufhof gesendeten Salesreports, die sowohl die Verkäufe als auch die Warenrücknahmen aller Kaufhof-Filialen enthalten.An der Kasse werden die verkauften bzw. zurückgenommenen Artikel über den EAN-Barcode erfasst und zusätzlich wird der auf dem Etikett ausgewiesene Verkaufspreis eingegeben.Da die bisherige Warenwirtschaft nicht die notwendigen Informationen verwalten konnte, musste jeder Salesreport zu Kontrolle ausgedruckt werden. Anschließend wurden in mühsamer Kleinarbeit sowohl Nachlieferungsaufträge für Kaufhof als auch interne Rechnungen für die über Kaufhof-Gutschriften abgerechneten Salesreports erstellt. Diese Vorgänge nahmen viel zuviel Zeit in Anspruch, somit war die Wirtschaftlichkeit der künftigen Kundenbeziehung nicht gewährleistet.Automatisierte Prozesse: Um die zukünftige Belieferung einer Vielzahl von Verkaufsstellen wirtschaftlich zu gestalten, suchte GRUND ein neues Warenwirtschaftssystem, das in der Lage sein sollte, ein lieferantengesteuertes Bestandsmanagement mittels Salesreports zu unterstützen.Die neue Software sollte u.a. folgende Aufgaben für die Belieferung von Concessions effizient lösen:* Einfache Abwicklung der Erstausstattung in den Filialen * Automatisches Einlesen und Speichern der Salesreports in der Warenwirtschaft und automatisierte Buchung der Warenbewegung in den Filialen (Konsignationsläger) * Automatisierte Erstellung von Nachlieferungsaufträgen je Filiale * Automatisierte Erstellung von internen Rechnungen anhand der Kaufhof-Gutschriften * Ausgabe von Renner-/Pennerlisten mit Artikel-Bildern auf Basis der Salesreports * Online-Inventur in den Filialen mittels Notebook * Optimierte Beschaffung durch bessere Transparenz bei Abverkäufen und BeständenDen idealen Funktionsumfang fand GRUND bei dem neuen Warenwirtschaftssystem PDG-Standard des Pforzheimer Anbieters PDG-Systemhaus. Hier hatte man einen Partner gefunden, der über eine mehrjährige Erfahrung in der Flächenbewirtschaftung verfügt und mit PDG-Standard eine Software anbietet, die sich speziell für Lieferanten eignet, die Handelsunternehmen mit vielen Niederlassungen/Filialen beliefern und diese Bewirtschaftung über EDI realisieren müssen.Mit Unterstützung von PDG at GRUND die internen Abläufe analysiert und ein neues Konzept entwickelt. Dieses sieht die weitgehend automatisierte Abwicklung von der Erstausstattung einer Verkaufsstelle über automatische Nachlieferung bis hin zur internen Rechnungserstellung. Unter Berücksichtung der Bestände in den Handelsfilialen werden automatisch Dispositionsvorschläge erstellt. Daraus können automatisch Bestellungen erzeugt und gedruckt bzw. per Fax, Email oder EDI versandt werden. Herr Hamrodi, Projektverantwortlicher bei GRUND Deutschland GmbH, ist begeistert: „Die Prozessumstellung und der Wechsel auf die neue Warenwirtschaft lief dank Unterstützung von PDG und Mosaic problemlos. Bereits vier Wochen nach Auftragserteilung konnten wir sämtliche Salesreports in der neuen Warenwirtschaft PDG-Standard verarbeiten. Dies bedeutet für uns eine Zeitersparnis von über 80%“. Weitere Vorteile der neuen Warenwirtschaft sind Renner-/Pennerlisten mit verschiedenen Parametern und umfangreiche Auswertungsmöglichkeiten. Für eingehende Lieferungen kann ein Wareneingang und eine Rechnungseingangsprüfung durchgeführt werden. Wertflüsse und Bestandsbetrachtungen werden transparenter und somit leichter administrierbar. Schon 2 Monate nach erfolgreicher Software-Installation zieht Geschäftsführer Jan Grund bereits eine positive Bilanz: „Wir hatten uns die Umstellung wesentlich schwerer vorgestellt. Die neuen Möglichkeiten möchten wir im Tagesgeschäft nicht mehr missen. Dank der Investition sprechen wir jetzt mit unseren Handelskunden auf Augenhöhe.“

Keywords: Edifact, Warenwirtschaft

PDG Systemhaus GmbH kontaktieren

E-Mail

Diese Seite drucken