Laing Effizienzpumpen mit verbessertem Korrosionsschutz

Laing Effizienzpumpen mit verbessertem Korrosionsschutz von Laing GmbH Systeme für Wärmetechnik

Von: Laing GmbH Systeme für Wärmetechnik  06.08.2007
Keywords: Heizung, Umwelt, Erneuerbare Energien

Durch die speziellen Eigenschaften der Kataphorese werden alle Flächen, auch kleinste Hohlräume oder Kapillaröffnungen gleichmäßig beschichtet. Die hier entstehende Beschichtung zeichnet sich durch einen ausgezeichneten Rostschutz aus. Salzsprühtest oder Wechselbetauchung im Feuchtschrank ergeben deutlich bessere Werte im Vergleich zu einer konventionellen Lackierung. Das Grauguss-Pumpengehäuse von Heizungsumwälzpumpen ist somit deutlich besser gegen Korrosion geschützt. Diese Art der Oberflächenbehandlung zeichnet sich auch durch die umweltfreundlichere Herstellung und Entsorgung aus. Im wässerigen Lackbad wird das Graugussgehäuse kathodisch mit Gleichstrom verbunden. Unter Spannung wandern winzigste feste Lackteile an das Pumpengehäuse und schlagen sich wasserunlöslich und gleichmäßig darauf nieder. Die so aufgetragene Lackschicht wird anschließend in einem Durchlaufofen fest eingebrannt. Diese Produktionsweise reduziert die Lösemittelemission im Herstellungsprozess erheblich. Die effizienten Heizungsumwälzpumpen mit der ECM-Technologie sind als 4-Meter-Pumpe Ecocirc vario E4 mit einer Leistungsaufnahme von 9 - 35 Watt, und als 6-Meter-Pumpe Ecocirc vario E6 mit 9 - 63 Watt in den gängigen Baulängen in allen gängigen Anschlussgrößen erhältlich. Zusätzlich sind Wärmedämmschalen für das Gehäuse lieferbar, um die Wärmeabstrahlverluste zu minimieren. Grundlage für die Effizienzsteigerung der Laing Umwälzpumpen ist die neue ECM-Technologie (elektronisch kommutierte Pumpen mit permanentmagnetischem Kugelrotor). Das am Kugelrotor erforderliche Magnetfeld muss nicht verlustreich erzeugt werden. Es ist von Beginn an permanent vorhanden. Dadurch ergibt sich eine deutliche Effizienzsteigerung im Vergleich zu herkömmlichen Pumpen, insbesondere im Teillastbereich. Die neuen Effizienzpumpen verfügen darüber hinaus nicht nur über einen üblichen Drei-Stufen-Schalter, sondern lassen sich stufenlos über einen weiten Bereich an die Anlage anpassen. Im Vergleich zu herkömmlichen Umwälzpumpen ist auch das Anlaufmoment deutlich erhöht. Ein Blockieren der Pumpe nach der Sommerpause so gut wie ausgeschlossen. Laing Heizungsumwälzpumpen kommen daher ohne eine Deblockierschraube aus. Dieser Vorteil geht auch auf die von Laing erfundene Kugelrotorpumpe zurück. Das einzig bewegliche Teil ist dabei der halbrund geformte Kugelrotor, der sich auf einer harten, verschleißfesten Keramiklagerkugel abstützt. Eine konventionelle Welle mit Wellenlagern und Wellendichtungen entfällt komplett. Ein Lagerspiel, und damit eine Geräuschzunahme, sind bei einer Kugelmotorpumpe prinzipbedingt nicht möglich. Gleichzeitig sind Kugelmotorumwälzpumpen besonders langlebig, robust und preiswert.

Keywords: Energie, Erneuerbare Energien, Heizung, Heizungstechnik, Umwelt

Laing GmbH Systeme für Wärmetechnik kontaktieren

E-Mail

Diese Seite drucken