Französische Innovationsagentur AII unterstützt das Projekt 'Grenzenloses Handy-FernsehenMobile TV'

Von: Alcatel Deutschland GmbH  28.04.2006
Keywords: Telekommunikation

Das Ziel des Programms 'Grenzenloses Handy-FernsehenMobile TV' ist es, flächendeckend- auch innerhalb von Gebäuden- Fernsehen auf mobile Endgeräte (Handys und PDAs) zu bringen und dazu eine große Auswahl von TV-Programmen in bester Bildqualität bereitzustellen, unabhängig von der Anzahl der Personen, die dasselbe Programm gleichzeitig anschauen. Die Lösung sieht vor, über Satellit Flächendeckung zu erreichen und über terrestrische Mobilfunknetze dicht bevölkerte Ballungsräume zu versorgen und die Interaktivität des Dienstes zu ermöglichen. Projektführer Alcatel Als führender Vertreter dieses Programms hat Alcatel hat weitere Großunternehmen wie Sagem Communication (SAFRAN Group) und Philips sowie mehrere kleine und mittelständische Unternehmen zusammengeführt: DiBcom, einen Hersteller von integrierten Schaltkreisen für den Empfang von mobilem Fernsehen, TeamCast, einen Experten für Modulatoren für die DVB-Standards (Digital Video Broadcasting), die für digitales, terrestrisches Fernsehen notwendig sind, und UDcast, ein Unternehmen, das sich mit dem Transport von Videosignalen über das Internet befasst. Die Forschungszentren französischer Hochschulen wie CNRS, INRIA und CEA-LETI sind ebenfalls in dieses Projekt eingebunden und haben hier die Möglichkeit, mit anderen europäischen Forschungseinrichtungen zusammenzuarbeiten. Grenzenloses Handy-Fernsehen Die Lösung von Alcatel und seinen Partnern basiert auf der Weiterentwicklung des DVB-H-Standards in einem speziellen für Satelliten reservierten Frequenzband, den sogenannten S-Band Frequenzbereich im S-Band in Verbindung mit Satellitenübertragung (2,2 GHz). Sie baut außerdem auf einer leistungsfähigen Funkcoding namens OFDM-Kodierungsverfahren (Orthogonal Frequency Division Multiplexing) auf, das sich ie sich hervorragend für die neuen insbesondere für die künftigen Generationen des Mobilfunkanwendungen s eignet. Die Lösung ist vollständig kompatibel mit DVB-H im UHF-Band und mit 3G-Mobilfunk und nutzt die bestehende 3G-Netzinfrastruktur, einschließlich Standorten, Antennen und Basisstationen. Grenzenloses Handy-Fernsehen eignet sich daher besonders für EuropaSie ist auf die Bedürfnisse des europäischen Kontinents und großer Länder wie China, Indien oder Brasilien. ausgelegt Robert Havas, Präsident des Direktoriums von AII, meint: 'Die Aufgabe der Agentur für industrielle Innovationen ist es, große Programme zu fördern und zu unterstützen, die Innovationen in Unternehmen vorantreiben. Wir haben das Projekt 'Grenzenloses Handy-Fernsehen'Mobile TV ausgewählt, weil es technologisch sehr innovativ ist und auf den Weltmarkt abzielt, mit großem Potenzial für die französische und die europäische Wirtschaft. Als Projektführerführendem Vertreter dieses Programms ist es Alcatel gelungen, eine starke und schlagkräftige Gruppe von Partnern aus Industrie und Forschung zusammenzubringen, die in der Lage ist, die französische und die europäische Technologie auf diesem Markt zu platzieren.' Olivier Coste, President der den Aktivitäten für Mobile Broadcast bei Alcatel vorsteht, fügt hinzu: 'Zusammen mit unseren Partnern aus Wirtschaft und Wissenschaft sind wir bei Alcatel stolz darauf, dass unser Projekt 'Grenzenloses Handy-Fernsehen'TV, als eines der ersten in den Genuss der Förderung durch die Agentur für industrielle Innovationen in der Wirtschaft kommt. In diesem Projekt ist es unser gemeinsames Ziel, den Endverbrauchern in Europa und weltweit einen qualitativ hochwertigen Mobile-TV-Dienst bereitzustellen, überall und für jedenrmann.. Unsere Partner und wir sind überzeugt davon, dass wir dank der Entscheidung der AII die Fernsehbetreiber schnell mit einer Lösung versorgen können, die perfekt auf die Anforderungen ihrer Kunden auf diesem viel versprechenden Markt zugeschnitten ist.'

Keywords: Telekommunikation

Alcatel Deutschland GmbH kontaktieren

E-Mail

Diese Seite drucken