Daimler Trucks untersucht Möglichkeiten einer Beteiligung an der russischen Kamaz

Von: DaimlerChrysler  29.07.2008
Keywords: Automobiltechnik

Neben der Option, eine neue Fabrik für die lokale Montage von Daimler Lkw zu bauen, wird eine Beteiligung an dem russischen Lkw-Hersteller Kamaz geprüft, bei der sowohl Entwicklungs-, als auch Produktions- und Vertriebs-Know- How der beiden Unternehmen einfließen könnte. Daimler würde dabei die technische Kompetenz des globalen Branchenführers einbringen, während Kamaz über Anlagen, Vertriebsstrukturen und ein gutes Netzwerk vor Ort verfügt. Daimler hat im zweiten Quartal Verhandlungen mit der Investmentgesellschaft 'Troika Dialog' aufgenommen, die 42% der Anteile an Kamaz verkaufen möchte. In einem Bieterverfahren, an dem verschiedene andere westeuropäische Hersteller teilgenommen haben, wurde Daimler als exklusiver Verhandlungspartner ausgewählt. Inzwischen hat Daimler eine 'Due Diligence' eingeleitet, um zügig alle relevanten Details über die Chancen eines Einstieges zu bewerten. Eine finale Entscheidung für die Russlandstrategie von Daimler Trucks wird bis Ende des Jahres angestrebt. Der russische Lkw-Markt gilt mit seiner dynamischen Wachstumsperspektive weltweit als einer der zukünftigen Top-Absatzmärkte für Nutzfahrzeuge. Bereits heute ist Russland der größte europäische Lkw-Markt mit einem Gesamtabsatz von über 154.000 Einheiten >6 t in 2007. In den nächsten zwei Jahren wird mit einem Wachstum des Marktes für neue Lastwagen um circa 20% gerechnet. Insbesondere die Nachfrage nach schweren Lkw treibt diese Entwicklung massiv an. Kamaz ist heute in Russland führend beim Absatz schwerer Lkw. Im letzten Jahr hat das Unternehmen mit einem Absatz von über 53.000 Lkw einen Umsatz von 3,8 Mrd. USD erzielt und einen Marktanteil von 30% erreicht. Rund 25% der Lkw-Produktion wird heute bereits exportiert - vor allem nach Kasachstan, in die Ukraine und nach Asien. Daimler Trucks setzte im vergangenen Jahr in Russland 1.300 Neufahrzeuge (+58% i.V. zu 2006) ab. Mit einem Marktanteil von 25% sind die Daimler Trucks Marken Mercedes-Benz, Fuso und Freightliner bereits heute führend im Segment für importierte gebrauchte Lkw. Um diese sehr gute Entwicklung auch kurzfristig voran zu treiben, wird das Verkaufs- und Servicenetzwerk von Daimler Trucks derzeit massiv ausgebaut. Zwischen 2008 und 2010 wird alleine die Anzahl an Mercedes-Benz Service-Stationen von 30 auf insgesamt 48 erweitert werden.

Keywords: Automobiltechnik