Finnair, IBM und Nokia: Besserer Passagierservice mit RFID

Von: IBM Deutschland Informationssysteme GmbH Stuttgart  20.06.2006
Keywords: Rfid-Lösungen

Stuttgart, 13. Juni 2006 – Finnair verbessert die Effizienz der Arbeitsabläufe am internationalen Flughafen Helsinki-Vantaa mit einer RFID-Lösung von IBM und Mobilfunktechnologie von Nokia. IBM implementiert und verwaltet dort eine innovative Lösung für die Aufgabenverteilung an die Angestellten der Northport Ltd., Mitglied der Finnair Group und Finnlands größter Anbieter von Logistik-Serviceleistungen für Bodenpersonal. Mit der stetigen Zunahme des Luftverkehrs wachsen auch die Arbeitsanforderungen an das Bodenpersonal. Northport nutzt RFID-Technologie, um Verteilung und Arbeitsabläufe in den Bereichen Passagierservice, Gepäckabfertigung, Check-In und Lounge zu verbessern und damit die Qualität des Kundenservice zu steigern. Bisher wurde die RFID-Technologie bei Northport nur zur Registrierung von Arbeitszeiten genutzt. Jetzt wird die Lösung auch zur Optimierung von täglichen Arbeitsprozessen des Bodenpersonals eingesetzt. Dazu wird das Personal mit Nokia 5140i Handys und RFID-Lesern ausgestattet, von denen Informationen zum nächsten Arbeitsauftrag einfach ausgelesen werden können. Durch zweiseitige Datenverbindungen in Echtzeit erspart sich das Bodenpersonal langwierige Anrufe beim Service Center, um diese Informationen zu erhalten.. Die Lösung basiert auf der 'Nokia Field Force Solution', die aus Handys, RFID-Tags und Nokia Field Force Service Manager-Software besteht. Diese Software verbindet die Handys und die RFID-Tags mit einer IBM WebSphere basierten Serveranwendung und dem Flughafen Management-System. Die Informationen vom Standort der Mitarbeiter und dem Status der jeweiligen Aufgabe werden dann an die Verantwortlichen weitergeleitet. 'Es ist eine grosse Herausforderung, alle im Flughafenbetrieb anstehenden Aufgaben jederzeit optimal dem jeweiligen Personal zuzuordnen. Je genauer wir über den Standort der Mitarbeiter und deren Aufgaben informiert sind, desto effizienter kann die Belegschaft eingesetzt werden. Flugzeiten ändern sich oftmals kurzfristig und wir müssen dann die nötige Flexibilität in der Neuzuteilung der Aufgaben aufbringen. Das Management benötigt die Angaben wo und wann Personal disponierbar ist. RFID gibt uns diese Flexibilität' kommentiert Mr. Jari Viitanen, VP Business Development, Northport. 'Dieses Projekt ist ein gutes Beispiel, wie durch langjährige Zusammenarbeit mit dem Kunden, neue und wertsteigernde Innovationen die Prozesse optimieren. Um dieses Potential zu nutzen, ist es zunächst erforderlich, die Anforderungen des Kunden an die Arbeitsprozesse zu identifizieren und anhand dessen entsprechende Technologie zu integrieren. Wie wichtig die enge Zusammenarbeit mit dem Kunden in RFID Projekten ist, kann nicht oft genug betont werden,' sagt Florian Stier, IBM Sensor Actuator Solutions, Deutschland. 'Während der Ausführung flexibler Arbeitsprozesse profitieren die Mitarbeiter von Northport von der Benutzerfreundlichkeit dieser Realtime-Lösung. Nokia und IBM haben die fachliche Kompetenz, die neue Technologie zu integrieren, um die Anforderung von Finnair zu erfüllen und ein großartiges Kundenerlebnis zu ermöglichen,' meint Mr. Petri Vesikivi, Head of Nokia Workforce Solutions at Nokia Ventures Organization. RFID Technologie eignet sich sehr gut für komplexe Lokationen, wie Flughäfen, wo effiziente Logistik von der Koordination vieler einzelner Aufgaben abhängt. Durch genauere Informationen zu den einzelnen Flügen und den jeweiligen Tätigkeiten kann das Personal effektiver eingesetzt werden. Die Flexibilität und die Präzision der Flughafen-Logistik kann durch konkrete Abschätzungen und Erfahrungswerte zur Dauer einer Aufgabe erhöht werden und. Ein reibungsloser Ablauf wird dadurch gerade auch für die Passagiere ermöglicht.

Keywords: Rfid-Lösungen

IBM Deutschland Informationssysteme GmbH Stuttgart kontaktieren

E-Mail

Diese Seite drucken