IBM baut bandloses Archiv für ProSiebenSat.1 Produktion auf

Von: IBM Deutschland Informationssysteme GmbH Stuttgart  27.08.2008
Keywords: Archive, Speichersysteme, Datenbank-Infrastruktur

Einen entsprechenden Vertrag über rund vier Millionen Euro haben die beiden Unternehmen im August unterzeichnet. Damit weitet die ProSiebenSat.1 Produktion ihre strategische Partnerschaft mit IBM aus, die sie Ende März mit einem auf zehn Jahre angelegten 200 Millionen Euro Vertrag über die Auslagerung von IT-nahen Dienstleistungen an IBM eingegangen war. Der jüngste Auftrag an IBM umfasst das Design und die Implementierung des neuen bandlosen Archivs, des ProSiebenSat.1-Materialpools. Im Materialpool soll langfristig das gesamte Bewegtbildmaterial der ProSiebenSat.1 Group bandlos, also in Form von Files, bereitgehalten werden. „Wir ersetzen sukzessive Bänder durch Dateien. Künftig können Mitarbeiter von verschiedenen Tochterfirmen und an verschiedenen Standorten gleichzeitig auf dasselbe Material zugreifen, es sichten und bearbeiten. Technische Qualitäts-Kontrollen laufen weitgehend automatisiert ab“, erläutert Dr. Martin Emele, Geschäftsführer bei ProSiebenSat.1 Produktion. „Dadurch werden unsere Arbeitsabläufe schneller und günstiger“. Dr. Niko Waesche, IBM Relationship Manager für ProSiebenSat.1, ergänzt: „Durch den Materialpool entsteht in Unterföhring eines der modernsten bandlosen Fernseh-Produktionssysteme in Europa, das sich besonders durch hohe Flexibilität auszeichnet.“ Die Programminhalte des Medienkonzerns stehen so zukünftig früher für die Verwertung auf den verschiedenen Plattformen zur Verfügung. Neben dem klassischen Fernsehen profitieren somit auch neue Verbreitungskanäle wie Video on Demand, IP-TV oder Handy TV von dem filebasierten Materialpool. Besonderes Augenmerk liegt auf der Vermeidung von doppelter Datenhaltung, d.h. Inhalte sollen für verschiedene Vertriebswege nicht mehr kopiert werden, sondern werden jeweils vom identischen File abgerufen. Zur Verwaltung von Videomaterial in low- und high-resolution kommt das Produkt Ardome der Firma VizRT zum Einsatz, eine komplette Integration in die Applikationslandschaft der Gruppe wird von IBM garantiert. So erfolgt ein automatischer Datenaustausch beispielsweise mit den Sendeplanungs- und Rechtemanagementsystemen von ProSiebenSat.1. Unterstützt werden unterschiedliche Bildformate und Auflösungen bis hin zu High Definition. Das bandlose Archiv soll ab Frühjahr 2009 sukzessive aufgebaut werden. Es wird Anforderungen an die standortübergreifende, auch internationale Zusammenarbeit in der ProSiebenSat.1 Group berücksichtigen und erweiterbar sein. Über anpassbare Schnittstellen zu anderen Systemen werden Flexibilität und Zukunftssicherheit garantiert. Der Materialpool ist neben einer „multichannel“-Sendeabwicklung die zweite Säule des neuen, bandlosen Playout Centers, das die ProSiebenSat.1 Produktion im Frühjahr 2009 am Hauptsitz des Unternehmens in München-Unterföhring in Betrieb nehmen wird.

Keywords: Archive, Datenbank-Infrastruktur, Speichersysteme,

IBM Deutschland Informationssysteme GmbH Stuttgart kontaktieren

E-Mail

Diese Seite drucken