IBM und Business Partner erzielen Wachstum mit Linux und Großrechnern

Von: IBM Deutschland Informationssysteme GmbH Stuttgart  02.01.2007
Keywords: Großrechner-Technologie

Armonk, NY/ Stuttgart, 22. Dezember 2006 – IBM [NYSE: IBM] weist auf einen wichtigen, aktuellen Meilenstein im Großrechnerbereich hin: Mittlerweile sind fast 1000 Anwendungen für IBM System z-Großrechner-Kunden auf der Basis von Linux verfügbar, angeboten von knapp 400 ISVs und IBM Business Partnern. Das entspricht einer annähernden Verdopplung des Angebots seit dem vergangenen Jahr. IBM hat erst kürzlich einen 30-prozentigen Anstieg bei den Mainframe-Kunden, die Linux einsetzen, gemeldet. Dieser Anstieg ermöglicht es ISVs und Business Partnern, vom anhaltenden Mainframe-Wachstum zu profitieren. Das Wachstum von Linux-basierten Anwendungsumgebungen für die IBM Großrechner wird durch eine Reihe von Faktoren getrieben, unter anderem durch die gestiegene Akzeptanz von partitionierten Linux-basierten virtuellen Servern und dem damit verbundenen attraktiven Preis-Leistungsverhältnis. Diese Entwicklungen führen auch zu neuen Workloads auf der System z-Plattform. Zusätzlich berichten auch IBM Business Partner von einem gestiegenen Kundeninteresse an neuen Technologien, wie dem z9 Integrated Information Processor (zIIP) und z Application Assistant Processor (zAAP). Mehr als 60 Prozent der Mainframe-basierten Erlöse werden jetzt von neuen Workloads getrieben, circa 20 Prozent der Erlöse und 30 Prozent der MIPS (Million Instructions Per Second) kommen dabei von Linux-Kunden. Diese Nachfrage macht den Weg frei für unabhängige Software-Anbieter, die von den vereinten Stärken von Linux und den Mainframes profitieren wollen. 'Die Stärken des Mainframes, einschließlich Rechenleistung, Sicherheit und Skalierbarkeit, haben zu einem 25-prozentigen Wachstum bei den Hardware-Erlösen im 3. Quartal 2006 geführt,' erklärt Buell Duncan, General Manager ISV und Developer Relations, IBM. 'Aber dieser Erfolg gilt nicht nur uns allein. Vor allem unsere Business Partner profitieren, weil Unternehmen nach neuen, starken Lösungen im System z-Umfeld suchen.' Zudem erzielen verschiedene unabhängige Software-Anbieter (ISVs) und System-Integratoren (SIs) weltweit Wachstumszahlen für Software-Anwendungen und Support auf System z. Einige dieser ISVs und SIs, die Lösungen auf System z-Basis anbieten, sind unter anderem: Sirius Computer Solutions in San Antonio, USA, MSI Systems Integrators in Omaha, USA, und Glass House Systems in Toronto, Kanada. Kunden schätzen vor allem die Kostenvorteile und die Flexibilität von Linux, gekoppelt mit den Mainframe-Eigenschaften von Sicherheit und Skalierbarkeit. IBM ist bestrebt, Anwendungsentwickler zu unterstützen, um mit dem technischen Support in 33 IBM Innovation Centern weltweit das Wachstum von Linux auf System z zu fördern. Diese Resourcen und Vorteile sind Bestandteil des IBM PartnerWorld Programms, welches vom Analysten IDC zu einem der führenden weltweiten Partner-Programme gekürt wurde. In diesem Jahr hatte IBM mit der 'System z for ISV' Initiative eine neue weltweite Initiative angekündigt, die Software-Anbietern Technologie-, Vertriebs- und Marketingressourcen zur Verfügung stellt, um Anwendungen auf IBM Middleware-Basis (WebSphere Application Server und DB2) und für System z zu entwickeln. Die durch die IBM PartnerWorld Industry Networks angebotene Unterstützung für ISVs fängt zunächst damit an, für Entwickler Beratungen mit IBM IT-Architekten anzubieten. IBM stellt dann eine Online-Umgebung bereit, auf der die Vendoren Anwendungen für System z entwickeln, portieren und testen können, während IBM Experten den ISVs im Verlauf des Entwicklungs- und Portingprozesses unterstützend zur Seite stehen.

Keywords: Großrechner-Technologie

IBM Deutschland Informationssysteme GmbH Stuttgart kontaktieren

E-Mail

Diese Seite drucken